DER LIFESTYLE BLOG MessageINFO@TRAUMBODEN24.DE
Aus welchem Holz sollten Terrassendielen gefertigt sein?

Aus welchem Holz sollten Terrassendielen gefertigt sein?

Die eigene Terrasse ist für viele der ganze private Rückzugsort. Krafttanken im heimischen Garten oder zwanglose Urlaubsalternative – es gibt viele Gründe für einen Terrassenbau. Dann beginnt die Wahl: In unserem Onlineshop sehen Sie, wie breit gefächert die Auswahlmöglichkeiten bei den Terrassendielen sind. Viele Faktoren beeinflussen die Entscheidung. Die verschiedenen Holzarten sehen nicht nur unterschiedlich aus, sie bringen auch ganz spezifische Eigenschaften mit. Hinzu kommen die eigenen Wünsche, wie die Terrasse aussehen soll. Doch welche Holzart eignet sich besonders gut als Terrassendiele und warum? In diesem Beitrag finden Sie hilfreiche Informationen zum Thema Holzwahl für die Terrasse.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Die Eigenschaften der verschiedenen Hölzer
  2. Unsere tropischen Terrassen Hölzer
  3. Unsere heimischen Terrassen Hölzer
  4. Auch darauf sollten Sie achten
    4.1 Die Haltbarkeit
    4.2 Die Trocknungsverfahren
    4.3 Die Herkunft
  5. Die Alternative: WPC Dielen
  6. Fazit

1. Die Eigenschaften der verschiedenen Hölzer

Durch ihre natürlichen Eigenschaften sind einige Hölzer besser für den Einsatz im Außenbereich geeignet als andere. Im Vordergrund stehen vor allem die technischen Eigenschaften. Hinzu kommt die Optik. Auch hier gibt es mitunter große Unterschiede zwischen den Holzarten.

2. Unsere tropischen Terrassen Hölzer

Gerade im Bereich der Terrassendielen und allgemein im Gartenholzbau nehmen Hölzer aus den Tropen eine wichtige Rolle ein. Sie besitzen hervorragende Eigenschaften, was die Wetterfestigkeit angeht. Dies rührt von der Herkunft aus den Gebieten rund um den Äquator. Das heiße, feuchtes Klima sowie die permanente Nährstoffzufuhr erzeugen harte, feste und schwere Hölzer. Hinzu kommt, dass tropische Hölzer von Natur aus einen Schutz vor Insekten, Mikroorganismen und Pilzen mitbringen. Viele der Tropenhölzer enthalten ätherische Öle, die für diese natürliche Schutzwirkung verantwortlich sind.
Bei Terrassendielen haben sich vor allem die folgenden Tropenhölzer bewährt:

Bangkirai

Bangkirai wächst in Südostasien und ist eines der beliebten Hölzer für Terrassendielen. Das gewonnene Holz ist relativ dunkel und besitzt einen zurückhaltenden, rotbraunen Farbton. Außerdem ist das Farbspiel sehr gleichmäßig. So entstehen aus Bangkirai-Dielen sehr gleichmäßige und ausgewogene Terrassen. Das Besondere an Bangkirai ist das Harz, das im Holz eingelagert wird. Dieses macht Terrassendielen aus Bangkirai widerstandsfähig und haltbar. Es wird der Dauerhaftigkeitsklasse 2 zugeordnet. Somit können Sie mit einer Haltbarkeit von 15 bis 20 Jahren rechnen.

Bangkirai Terrassenholz
Bangkirai Terrassendielen

 

Cumaru

In Südamerika wächst der Tonkabohnenbaum, dessen Holz Cumaru genannt wird. Es hat eine sehr hohe Rohdichte, ist extrem hart und von Natur aus resistent gegenüber Pilzbefall und Insekten. Folgerichtig gehört Cumaru zur Dauerhaftigkeitsklasse 1. Dies prädestiniert das Holz für den Einsatz als Terrassendiele im Außenbereich, wo es bis zu 25 Jahre übersteht. Die Cumaru Terrassendielen erstrahlen in einem hellen Rotbraun. Das Farbspiel streut recht weit und reicht von betont bräunlich bis hin zu deutlich rötlich.

Cumaru Terrassenholz

 

Garapa

Garapa wächst vor allem in Paraguay und im Norden von Argentinien. Es überzeugt durch seine besondere Härte und die Strapazierfähigkeit. Außerdem hat das Holz ein geringes Schwindverhalten. Eigenschaften, die für Terrassendielen unter freiem Himmel sehr vorteilhaft sind. Aus diesem Grund wird Garapa der Dauerhaftigkeitsklasse 2-3 zugeschrieben. Rund 20 Jahre überstehen Dielen aus Garapa im Außenbereich. Optisch überzeugen Garapa-Terrassendielen ebenfalls. Das helle Holz ist gleichmäßig gefärbt und gemasert und erinnert an Honig. So entstehen freundliche und harmonische Terrassenbereiche. Ein weiterer Vorteil ist das Preis-Leistungs-Verhältnis. Garapa-Terrassendielen sind die günstige Option unter den Tropenhölzern und besitzen dennoch keine Nachteile.

Garapa Terrassenholz
Garapa Terrassendielen

 

Ipe

Auch Ipe stammt aus Südamerika und gehört zur höchsten Dauerhaftigkeitsklasse 1. Das Holz ist hart, witterungsresistent und widerstandsfähig. Das Schwindverhalten ist ebenfalls sehr gering. Mit diesen Eigenschaften überdauern Ipe-Terrassendielen meist 25 Jahre im Außenbereich. Das Holz ist gleichmäßig gefärbt und weist nur geringe Asteinschlüsse auf. Die Farbtöne bewegen sich im dunklen Braun- und Rotbereich. So entstehen aus Ipe Terrassen, die einladend und entspannend wirken.

Ipe Terrassenholz
Ipe Terrassendielen

 

Massaranduba

Aus Südamerika und der Karibik-Region kommt Massaranduba. Charakteristisch ist die kräftige, dunkelrote Färbung der Massaranduba-Terrassendielen. Das Holz besitzt kaum Asteinschlüsse und eine zurückhaltende Maserung. Massaranduba-Terrassen sind edel mit einem kräftigen Farbton, der ein exotisches Flair verbreitet. Besonders gut machen sich Terrassendielen aus Massaranduba um einen Poolbereich herum. Hierfür bringt das Holz gute Eigenschaften mit, denn es gehört zur Dauerhaftigkeitsklasse 1. Im Außenbereich ist Massaranduba somit bis zu 25 Jahre beständig.

Massaranduba Terrassenholz
Massaranduba Terrassendielen

3. Unsere heimischen Terrassen Hölzer

Terrassendielen werden oft auch aus heimischen Holzarten gefertigt. Die Hölzer bringen in der Regel nicht die guten technischen Eigenschaften mit wie Tropenholz. Dafür sind sie aus ökologischer Sicht eine echte Alternative. Heimische Hölzer haben deutlich kürzere Transportwege hinter sich und werden unter besonders strengen forstwirtschaftlichen Regeln gefällt. Außerdem sind Terrassendielen aus europäischen Hölzern in der Regel auch preiswerter. Die meist hellen Holzarten wirken freundlich und sind somit auch optisch eine interessante Option.

Douglasie

Zur Kategorie der Nadelhölzer gehört die Douglasie. Sie stammt eigentlich aus Nordamerika, wird seit geraumer Zeit aber auch in Europa forstwirtschaftlich genutzt. Das Holz ist sehr lebendig und abwechslungsreich. Zahlreiche Asteinschlüsse und Farbvariationen erzeugen lebensfrohe und attraktive Terrassenbereiche. Douglasie wird der Dauerhaftigkeitsklasse 3 zugerechnet. Es überdauert somit rund 10 Jahre im Außenbereich.

Douglasie Terrassenholz
Douglasie terrassendielen

 

Sibirische Lärche

Wie der Name vermuten lässt, stammen diese Terrassendielen aus den abgelegenen Wäldern der russischen Taiga. Die Lärche gehört zu den Kieferngewächsen und liefert ein sehr helles, goldgelbes Holz. So entstehen einladende Terrassen mit einem fröhlichen, skandinavischen Flair. Ein Vorteil der Terrassendielen aus sibirischer Lärche ist das Preis-Leistungs-Verhältnis. Die Dielen sind sehr preiswert und somit eine gute Option, wenn das Budget begrenzt ist. Das Holz zählt zur Dauerhaftigkeitsklasse 3, was bedeutet, dass mit einer Haltbarkeit von 10 bis ca. 15 Jahren gerechnet werden darf.

Sibirische Lärche Terrassenholz

 

 

Eiche

Eine der klassischen europäischen Holzarten, die seit Jahrhunderten auch zu Bodenbelägen verarbeitet wird, ist die Eiche. Im Außenbereich werden Eichen-Terrassendielen mit der Dauerhaftigkeitsklasse 2 bewertet. Mit einer Haltbarkeit von 15 und mehr Jahren stellt die Eiche somit eine positive Ausnahme unter den europäischen Holzarten dar. Das Holz ist hart und widerstandsfähig. Terrassendielen aus Eiche haben eine traditionelle, hellbraune Farbe und sind anpassungsfähig. Außerdem besitzen diese Terrassendielen eine sehr gute Ökobilanz. Jedoch sind Terrassenbeläge aus Eiche relativ teuer.

Eiche Terrassenholz
Eiche Terrassendielen

 

Thermoesche

Bei der Thermoesche handelt es sich um Terrassendielen, die einer speziellen Wärmebehandlung unterzogen wurden. Dadurch wird das Holz besonders resistent gegenüber Witterungseinflüssen. Dank dieser Eigenschaften überstehen Terrassendielen aus Thermoesche bis zu 25 Jahre im Außenbereich und gehören zur Dauerhaftigkeitsklasse 1-2. Das Holz ist auch im Terrassenbau ein Blickfang. Thermoesche ist angenehm dunkel- bis schokobraun. Eine solche Terrasse wirkt ästhetisch und elegant.

Thermoesche Terrassenholz
Thermoesche Terrassendielen

4. Auch darauf sollten Sie achten

4.1 Die Haltbarkeit

Die Haltbarkeit der Terrassendielen ist abhängig davon, wie gut das Holz selbst vor den äußeren Einflüssen geschützt ist. Verantwortlich dafür sind die natürlichen Abwehrstoffe. Diese bewahren das Holz vor dem Verfall und hindern Pilze, Moose sowie Insekten daran, das Holz zu befallen. Jedes Holz ist hier unterschiedlich und zeigt eine individuelle Dauerhaftigkeit. Die in der DIN EN 350-2 definierten Dauerhaftigkeitsklassen orientieren sich genau an diesen Eigenschaften. Außerdem gibt die Klassifizierung eine Orientierungshilfe zur Formstabilität. Terrassendielen mit einer Dauerhaftigkeitsklasse von 1 sind somit besonders dauerhaft und überstehen die äußeren Witterungseinflüsse sehr lange. Ein Holz der Klasse 5 hingegen wird bereits nach wenigen Jahren stark angegriffen sein. Aus diesem Grund sollten Terrassendielen mindestens die Dauerhaftigkeitsklasse 2 aufweisen. Die tatsächliche Haltbarkeit wird zusätzlich von Faktoren wie der Lage und einer aufmerksamen Pflege beeinflusst. So sinkt die Haltbarkeit, wenn die Terrasse schattig liegt oder permanent feucht ist.

4.2 Die Trocknungsverfahren

Die Terrassendielen aus massivem Holz werden vor dem Verkauf getrocknet. Es gibt hier zwei Varianten, die für unterschiedliche Ergebnisse sorgen. Beeinflusst werden die Formstabilität und Haltbarkeit der Terrassendielen.

1. Kammergetrocknet – englisch kiln dried – kurz KD:

Die Kammertrocknung ist ein computergesteuerter und optimierter Prozess. Diese Terrassendielen weisen eine konstante Restfeuchte auf, die zwischen 15 und 20 % liegt. Kammergetrocknete Terrassendielen sind formstabiler und arbeiten weniger. Außerdem zeigen sie ein geringes Schwind- und Quellverhalten, was sich positiv auf die Haltbarkeit auswirkt.

2. Luftgetrocknet – englisch air dried – kurz AD:

Die Lufttrocknung ist die traditionelle Art der Holzverarbeitung. Die Terrassendielen trocknen auf natürlichem Weg über mehrere Monate in überdachten und luftigen Bereichen. Der exakte Restfeuchtegehalt kann jedoch nicht eingestellt werden und liegt in der Regel bei über 20 %. Dennoch ist diese natürliche Methode bei bestimmten Holzarten sinnvoll, besonders bei Harthölzern. Der Prozess ist sehr schonend und wird somit für empfindliche Holzarten genutzt.

Tipp: Sie erkennen am Artikel-Zusatz in unserem Onlineshop, auf welche Art die Terrassendielen getrocknet wurden. Die Abkürzungen KD und AD zeigen an, ob es sich um kammergetrocknete oder luftgetrocknete Terrassendielen handelt. Grundsätzlich haben kammergetrocknete Dielen eine höhere Qualität. Sie sind formstabil, robust und haltbar. Auch bleiben die Oberflächeneigenschaften länger erhalten.

4.3 Die Herkunft

Für immer mehr Verbraucher sind die Herkunft und die Art der Erzeugung wichtige Kaufkriterien. Nachhaltige Forstwirtschaft, ökologische Bilanz, kurze Transportwege und ähnliche Faktoren spielen eine wichtige Rolle. Tropenhölzer sind aus diesen Gründen in den Fokus gerückt, denn in diesen Ländern kommt es nach wie vor zu illegalem Holzeinschlag und Raubbau. Als Kunde haben immer Sie die Entscheidung, aus welchem Holz Ihre zukünftigen Terrassendielen gefertigt sind. Siegel und Zertifizierungen wie FSC oder PEFC geben Ihnen sichere Hinweise auf eine nachhaltige Waldwirtschaft und kontrollierte Herkunft. Auch wir achten deshalb auf diese Zertifizierungen und kaufen nach Möglichkeit Terrassendielen mit diesen Siegeln.

Alternative WPC Dielen
wpc material for the construction of terraces

5. Die Alternative: WPC Dielen

Eine Alternative zu Terrassendielen aus Massivholz sind WPC Dielen. Sie bestehen aus einer Kombination von Holzfasern und Kunststoff. Dies erzeugt ein pflegeleichtes und robustes Verbundmaterial. WPC Terrassendielen sind außerdem splitterfrei, formstabil und verziehen sich nicht. Der Holzanteil stammt oftmals aus recycelten Holzfasern oder Bambus. Optisch präsentieren sich WPC Terrassendielen abwechslungsreich. Es gibt sie mit unterschiedlichen Profilen und in vielen verschiedenen Farben.

6. Fazit

Die Auswahl bei den Terrassendielen lässt mittlerweile kaum noch Wünsche offen. In unserem Onlineshop haben Sie eine große Auswahl an Dielen, die sich in Optik und Eigenschaften unterscheiden. Dies gibt Ihnen die Möglichkeit, sich an Ihren ganz persönlichen Vorstellungen zu orientieren. Welchen Fokus Sie setzen, bleibt ganz Ihnen überlassen. Die WPC Terrassendielen stellen eine echte Alternative dar. Sie finden unser Produktangebot von WPC Dielen selbstverständlich ebenfalls in unserem Onlineshop.