DER LIFESTYLE BLOG MessageINFO@TRAUMBODEN24.DE
Eichenparkett

Alle Vorteile des beliebten Klassikers

Sie suchen für Ihre Wohnung oder Ihr Eigenheim einen attraktiven und hochwertigen Bodenbelag aus Holz? Dann ist Parkett schon mal eine gute Wahl, die sich schnell noch weiter eingrenzen lässt. Denn der unbestrittene Klassiker unter den Parkettböden ist das Eichenparkett. Das Holz der Eiche mit seiner ausgeprägten Maserung ist nicht nur optisch äußerst reizvoll, sondern bietet auch viele positive Materialeigenschaften. Wussten Sie zum Beispiel, dass Eichenparkett die Akustik eines Raumes verbessern kann? Welche weiteren positiven Merkmale es gibt und welche Vorzüge Eichenparkett darüber hinaus noch bietet, erfahren Sie im folgenden Blogbeitrag von Traumboden24.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Welche Arten von Eichenparkett gibt es?
  2. Die Beständigkeit von Eichenparkett
  3. Die Vielfalt von Eichenparkett
  4. Die Oberflächen von Eichenparkett
  5. Das Raumklima mit Eichenparkett
  6. Die Akustik mit Eichparkett
  7. Die Pflege von Eichenparkett
  8. Das Verlegen von Eichenparkett
  9. Hat Eichenparkett auch Nachteile?
  10. Fazit: Die Vorteile von Eichenparkett auf einen Blick

1. Welche Arten von Eichenparkett gibt es?

Eichenparkett wird entweder aus einem einzigen massiven Holzstück gefertigt (Massivparkett) oder aus zwei bis drei Schichten, die quer miteinander verleimt werden (Fertigparkett). Bei Letzterem besteht nur die oberste Nutzschicht aus dem gewählten Edelholz. Für die untere(n) Trägerschicht(en), die in erster Linie der Stabilität dienen, kommen weniger hochwertige Hölzer oder ganz andere Materialien zum Einsatz. Dies sorgt unter anderem dafür, dass Fertigparkett nicht ganz so langlebig ist wie Massivparkett. Aber auch die Kosten sind für Fertigparkett niedriger als für Massivparkett.

2. Die Beständigkeit von Eichenparkett

Eichenparkett gehört zu den beständigsten der heimischen Harthölzer und ist daher ein robuster, harter und widerstandsfähiger Bodenbelag, der auch starke Beanspruchung gut verkraftet. Bei durchschnittlicher Abnutzung kann ein Parkettboden aus Eichenholz problemlos eine Lebensdauer von über 25 Jahre erreichen. Bei besonders guter und regelmäßiger Pflege lässt sich die Zeitspanne durchaus um mehrere Jahrzehnte erhöhen. Massives Eichenparkett kann in diesem Zeitraum mehrfach abgeschliffen werden, Fertigparkett je nach Dicke der Nutzschicht nur zwei- bis dreimal.

3. Die Vielfalt von Eichenparkett

Die natürliche Farbe von Eichenholz ist ein warmes Mittelbraun. Erhältlich ist Eichenparkett allerdings auch in sehr vielen anderen Farben, die in der Regel durch Naturöle mit Farbpigmenten hervorgerufen werden. Die Farbpalette reicht von Weiß und Grau über sämtliche Brauntöne bis hin zu einem sehr dunklen Braun, das fast wie Schwarz wirkt. Dieses ganz dunkle, sehr edle Eichenholz nennt sich Räuchereiche, weil es während der Fertigung mit Salmiakgeist und Ammoniak geräuchert wird.

Neben der Farbe spielt auch das Dielenformat bei der optischen Wirkung von Eichenparkett eine Rolle: Zwischen kleinen und schmalen Parkettstäbchen und überlangen Landhausdielen gibt es diverse Gestaltungsmöglichkeiten und Verlegemuster.

4. Die Oberflächen von Eichenparkett

Die Vielfalt geht auch bei den Oberflächendesigns von Eichenparkett weiter: Der Gestaltungsreichtum ist enorm. Verschiedene Farben, Schattierungen und Sortierungen stehen Ihnen zur Verfügung, um das perfekt passende Parkett zu finden. Es müssen jedoch zwei Begrifflichkeiten unterschieden werden, die teilweise synonym verwendet werden:

Die Oberflächenversiegelung: Hierbei handelt es sich um eine Schutzschicht, auf die nicht verzichtet werden kann, weil sie das Holz vor Schmutz und Feuchtigkeit schützt. Diese Versiegelung kann entweder aus undurchlässigem Lack bestehen oder aus Öl. Die Behandlung mit Öl hinterlässt das Eichenholz offenporig und etwas durchlässiger als die mit Lack. Das Öl muss deshalb zwar alle ein- bis zwei Jahre erneuert werden, ermöglicht aber die natürliche Atmungsaktivität des Holzes. Bei einer Lackschicht wird die Atmungsaktivität dagegen unterbunden.

Die Oberflächenveredelung: Bei Parkett mit glatter Oberfläche handelt es sich um den Standard. Wird diese glatte Oberfläche weiterbearbeitet, bevor sie in den Handel kommt, spricht man von einer Veredelung. Veredeltes Eichenparkett kann unter anderem gebürstet, gekalkt oder handgehobelt sein. Die Wirkung ist je nach Behandlung sehr unterschiedlich und reicht von rustikal bis sehr modern.

5. Das Raumklima mit Eichenparkett

Holz ist durch seine Atmungsaktivität in der Lage, das Raumklima positiv zu beeinflussen, indem es bei hoher Luftfeuchtigkeit die Feuchtigkeit aufnimmt und diese bei trockener Luft automatisch wieder abgibt. Wie bereits im vorherigen Punkt erwähnt, sind diese wohngesunden Auswirkungen jedoch nur möglich, wenn das Eichenparkett eine offenporige Oberflächenversiegelung aus Öl erhält. Unabhängig von der Oberflächenbehandlung ist Eichenparkett auch sehr gut für Allergiker geeignet: Kleine Mikroorganismen, die sich zum Beispiel gerne in Teppichen einnisten, haben auf dem Parkettboden keine Chance.

6. Die Akustik mit Eichenparkett

Sie müssen es nicht unbedingt wissen, dass ein Holzboden den Raum besonders gemütlich und harmonisch macht – Sie können das ganz einfach sehen und spüren. Ähnlich verhält es sich mit der Akustik: Es ist ein Fakt, dass hellhörige Räume mit einem Parkettboden aus Eichenholz weniger Geräusche an angrenzende Zimmer abgeben und den Schall dämpfen. Zusätzlich erhöht sich durch diese Eigenschaft der Wohlfühlcharakter des jeweiligen Raumes, ohne dass dies unbedingt bewusst wahrnehmbar ist.

7. Die Pflege von Eichenparkett

Grundsätzlich ist Eichenparkett pflegeleicht. Staubsauger und Besen sollten den hauptsächlichen Anteil der Reinigung übernehmen, um lockeren Schmutz und Staub zu entfernen. Gelegentliches Wischen sollte nebelfeucht erfolgen – klares oder mit einem Spritzer Spülmittel versehenes Wasser ist dafür völlig ausreichend. Bei geölten Holzböden verwenden Sie eine Holzbodenseife. Erfreulicherweise ist Holz ein sehr wohngesunder Bodenbelag, der von Natur aus antibakteriell und allergikerfreundlich ist. Um das Eichenparkett nicht unnötig zu verkratzen, sollten Sie allerdings auf spitze Reinigungsgegenstände und aggressive Scheuermittel verzichten.

8. Das Verlegen von Eichenparkett

Wer sein Eichenparkett selbst verlegen möchte, sollte besser zu Fertigparkett greifen, denn es kann sowohl vollflächig verklebt als auch schwimmend verlegt werden. Zudem ist es mit einem praktischen Klicksystem ausgestattet, das die Montage deutlich erleichtert. Massivparkett sollte hingegen immer vollflächig verklebt werden – am besten professionell vom Fachmann. Für das Verlegen über einer Fußbodenheizung ist das Eichenparkett grundsätzlich gut geeignet, denn es besitzt eine ausgezeichnete Wärmeleitfähigkeit. Kombinierbar ist der Parkettboden allerdings nur mit einer Warmwasser-Fußbodenheizung. Für die starken Temperaturschwankungen einer elektrischen Fußbodenheizung ist das Parkett zu empfindlich.

9. Hat Eichenparkett auch Nachteile?

Wo viel Licht ist, gibt es auch Schatten. Und so hat Eichenparkett natürlich auch einige Schwächen vorzuweisen. Sie fallen aber im Vergleich zu der Anzahl an Vorzügen nicht sonderlich stark ins Gewicht. Der größte Nachteil ist sicherlich die generelle Empfindlichkeit gegenüber Feuchtigkeit und auch Metall. Beides kann dunkle Flecken verursachen. Die oben genannten Oberflächenversiegelungen wirken dem jedoch entgegen. Eine gewisse Sorgfalt im täglichen Umgang mit Holz und Feuchtigkeit sollte dennoch eine Selbstverständlichkeit sein. Eichenparkett ist außerdem nicht ganz lichtecht und verändert im Laufe der Zeit die Farbe. Während dunkles Parkett durch Sonneneinstrahlung etwas heller wird, dunkelt helles Parkett etwas nach.

10. Fazit: Die Vorteile von Eichenparkett auf einen Blick

Wir fassen noch einmal kurz zusammen, welche tollen Eigenschaften und Vorteile Sie erwarten, wenn Sie sich für den Topseller Eichenparkett entscheiden:

  • Besteht aus einem natürlichen, ökologischen Rohstoff
  • Wirkt gemütlich, authentisch und einladend
  • Ist langlebig und wertsteigernd
  • Besitzt einen individuellen und einzigartigen Charakter
  • Gibt es in vielen unterschiedlichen Designs und Oberflächen
  • Ist zeitlos schön und widersetzt sich allen Modentrends
  • Verbessert die Raumakustik und das Raumklima
  • Ist antibakteriell und für Allergiker geeignet
  • Zeigt nur geringes Quell- und Schwindverhalten
  • Verfügt über eine gute Wärmeleitfähigkeit
  • Sorgt mit angenehmer Fußwärme auch für haptische Attraktivität
  • Ist robust und pflegeleicht
  • Kann grundsätzlich in allen Wohnräumen verlegt werden
  • Ist mit einer Warmwasser-Fußbodenheizung kombinierbar
  • Bietet ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis

Wir von Traumboden24 sind begeistert von den Vorzügen eines hochwertigen Eichenparketts und bieten viele verschiedene Varianten auch in unserem Onlineshop an. Wenn diese beachtliche Liste Sie trotzdem nicht überzeugen konnte, dann ist Parkett sicher nicht die richtige Wahl für Sie und Sie sollten über einen anderen Bodenbelag nachdenken. Für alle anderen gilt: zugreifen!