DER LIFESTYLE BLOG MessageINFO@TRAUMBODEN24.DE
Holzdielen abschleifen

Holzdielen abschleifen

Bodenbeläge wie Fliesen und Vinyl mögen insgesamt unempfindlicher sein als Holzdielen, aber Holz hat – neben vielen anderen Vorzügen – einen entscheidenden Vorteil: Es kann abgeschliffen werden, wenn zu viele Gebrauchsspuren wie Kratzer, Flecken oder Dellen die Holzdielen unansehnlich werden lassen. Die Renovierung bereitet zwar viel Arbeit, aber bei fachgerechter Ausführung sieht der Holzboden anschließend wieder aus wie frisch verlegt – ein echtes Alleinstellungsmerkmal.
Sie ärgern sich schon seit Längerem über die zahlreichen Macken in Ihren Holzdielen? Wir von Traumboden24 möchten Ihnen im folgenden Blogbeitrag erklären, welche Arbeitsschritte bei der Renovierung auf Sie zukommen und welche Punkte Sie besonders berücksichtigen sollten, wenn Sie Holzdielen abschleifen möchten.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Holzdielen abschleifen – Das passende Zubehör
  2. Das Abschleifen der Holzdielen vorbereiten
  3. Erster Schritt beim Abschleifen der Holzdielen: Der Grobschliff
  4. Erster Schritt beim Abschleifen der Holzdielen: Der Zwischenschliff
  5. Erster Schritt beim Abschleifen der Holzdielen: Der Feinschliff
  6. Nach dem Abschleifen: Oberfläche der Holzdielen behandeln
    6.1 Vorgehen bei der Lackversiegelung
    6.2 Vorgehen bei der Behandlung mit Öl
  7. Ungefähre Kosten der Renovierung von Holzdielen
  8. Spezielle Probleme beim Abschleifen der Holzdielen
    8.1 Lackreste vollständig entfernen
    8.2 Zwischenschliff beim Lackieren nicht vergessen
    8.3 Zur Tür hinarbeiten
  9. Fazit: Holzdielen abschleifen oder einen Profi beauftragen?

 1. Holzdielen abschleifen – Das passende Zubehör

Damit die einzelnen Schritte der Renovierung sowohl zügig als auch fachgerecht abgewickelt werden können, sollten Sie dafür sorgen, dass das notwendige Werkzeug und Zubehör zum Starttermin des Abschleifens ausnahmslos bereitsteht und funktionstüchtig ist. Sie benötigen:

Zum Abschleifen:

    • Eine Bodenschleifmaschine und ggf. eine spezielle Schleifmaschine für die Ecken
    • Schleifpapier mit verschiedenen Körnungen
    • Eine Schutzausrüstung bestehend aus Brille, Mundschutz, Hand- und Überschuhen, Gehörschutz

Für die Reinigung:

    • Staubsauger und Besen

Für die Oberflächenbehandlung:

    • Farbrolle mit Teleskopstange sowie ein kleiner Pinsel
    • Grundierung und Parkettlack oder wahlweise Öl
    • Fugenkitt oder Filler

2. Das Abschleifen der Holzdielen vorbereiten

Die Renovierung der Holzdielen nimmt von Anfang bis Ende einige Zeit in Anspruch. Was viele dabei nicht einplanen: Neben dem reinen Abschleifen muss zunächst das Mobiliar komplett entfernt werden. Dazu gehören natürlich die Teppiche, aber auch die Vorhänge, da sie anderenfalls beim Abschleifen zu viel Staub abbekommen würden. Entfernen Sie daher auch alle Gegenstände von den Fensterbänken. Möbel, die nicht entfernt werden können, sollten Sie zumindest gut abdecken. Zwar entsteht bei der Renovierung sowieso viel Dreck, trotzdem sollten Sie, bevor Sie beginnen, die Holzdielen noch einmal einer gründlichen Reinigung unterziehen. Gewischt werden muss aber nicht, Staubsauger oder Besen sind ausreichend.

3. Erster Schritt beim Abschleifen der Holzdielen: Der Grobschliff

Dann kann es also losgehen, indem die oberste Schicht der Holzdielen abgeschliffen wird. Dabei geht es zunächst einmal um die alte Lackversiegelung, die mit Schleifpapier der Körnung 40 am effektivsten entfernt werden kann. Wenn Sie noch nie mit einer Tellerschleifmaschine gearbeitet haben, starten Sie bitte vorsichtig und an einer möglichst wenig sichtbaren Stelle. Mit völlig ungeübten Händen können schnell Unebenheiten entstehen. Wichtig ist außerdem, dass Sie immer quer zur Holz-Maserung schleifen und regelmäßig den Staubsäugerbeutel leeren. Kommt das Holz zum Vorschein und der Grobschliff ist erledigt, steht erst mal eine gründliche Reinigung mit dem Staubsauger an.

4. Erster Schritt beim Abschleifen der Holzdielen: Der Zwischenschliff

Die alte Oberflächenbehandlung ist nun mit grober Körnung beseitigt, aber es ist mindestens ein Zwischenschliff (häufig mehrere) nötig, um auch die oberste Holzschicht und damit alle sichtbaren Schäden zu entfernen. Dazu verwenden Sie Schleifpapier mit der Körnung 60, bis Sie sicher sind, dass alle Dellen und tiefen Kratzer beseitigt sind. Die Schleifrichtung erfolgt dabei wieder quer zur Holz-Maserung. Für Ecken und schwer erreichbare Stellen, z. B. unter der Heizung, ist es hilfreich, eine spezielle Eckenschleifmaschine zu verwenden. Steht keine geeignete Maschine zur Verfügung, kann auch manuell abgeschliffen werden. Und wieder schließt eine gründliche Reinigung diesen 2. Schritt ab.

5. Erster Schritt beim Abschleifen der Holzdielen: Der Feinschliff

Die entscheidende Arbeit des Abschleifens ist mit dem bzw. den Zwischenschliff(en) erledigt, denn die Schäden an den Holzdielen sind behoben. Sollten doch noch kleinere Macken übriggeblieben sein, können Sie diese mit Holzkitt (ein Gemisch aus Holzleim und Schleifstaub) oder einem Holzreparatur-Set bearbeiten. Mit dem Feinschliff folgt dann der finale Schliff, um die Oberfläche zu glätten. Die Körnung des Schleifpapiers wird dafür immer feiner, verwenden Sie am besten 120. Das Abschleifen ist damit abgeschlossen, daher sollten Sie der anschließenden Reinigung besonders große Aufmerksamkeit schenken. Dabei müssen Sie jedoch unbedingt auf Wasser verzichten, da sich die Fasern des Holzes wieder aufrichten würden.

6. Nach dem Abschleifen: Oberfläche der Holzdielen behandeln

Außer Frage steht, dass die abgeschliffenen Holzdielen eine neue Oberflächenbehandlung benötigen, denn ganz ohne wären sie viel zu empfindlich. Welche Art der Versiegelung Sie wählen, bleibt aber Ihnen überlassen: Die Holzdielen können entweder mit Lack oder mit Öl behandelt werden. Die Behandlung mit Öl ist natürlicher, denn die Haptik und die Atmungsaktivität des Holzes bleibt erhalten und kann sich positiv auf das Raumklima auswirken. Sie bietet aber auch einen weniger guten Schutz und muss zudem nach zwei bis zwei Jahren erneuert werden. Die Lackversiegelung bietet dagegen einen komplett geschlossenen und damit sehr sicheren Schutz vor Schmutz und Feuchtigkeit, das Holz kann dann aber nicht mehr atmen. Auch von der angenehm fußwarmen Haptik ist je nach Lack nicht mehr viel zu spüren.

6.1 Vorgehen bei der Lackversiegelung

Wie auch beim Abschleifen erfolgt die Versiegelung in mehreren Schritten: Die Holzdielen benötigen zunächst eine Grundierung, erst danach wird die erste Lackschicht aufgetragen. Diese wird, sobald sie getrocknet ist, angeschliffen, um sie für die zweite Schicht vorzubereiten. Nachdem diese wiederum getrocknet ist, können Sie entscheiden, ob Sie eine dritte Lackschicht auftragen oder nicht. In jedem Fall muss die Versiegelung anschließend noch einmal ausgiebig trocknen. Das kann bis zu vier Tagen dauern. Erst dann sollten Sie das Mobiliar wieder einräumen und die Sockelleisten anbringen. Teppiche sollten Sie möglichst erst nach 14 Tagen wieder auslegen.

6.2 Vorgehen bei der Behandlung mit Öl

Auch die Oberflächenbehandlung mit Öl muss mehrmals wiederholt werden, eine Grundierung ist hingegen nicht notwendig. Doch egal, wie viele Ölschichten Sie auftragen, die Holzporen bleiben grundsätzlich offen und müssen, je nach Abnutzungsgrad, nach spätestens drei Jahren erneut mit Öl behandelt werden. Wirklich positiv daran ist jedoch, dass Sie bei kleineren Schäden nicht auf die große Renovierung warten müssen, sondern sie jederzeit lokal entfernen können, ohne die Holzdielen komplett abschleifen zu müssen.

7. Ungefähre Kosten der Renovierung von Holzdielen

Holzdielen abzuschleifen, dauert nicht nur lange, es ist auch eine durchaus anspruchsvolle Tätigkeit, bei der viele Fehler passieren können. Einige davon werden sich womöglich nicht mehr korrigieren lassen, daher sollten Sie sich Ihrer handwerklichen Fähigkeiten sehr sicher sein, bevor Sie sich dazu entschließen, die Renovierung der Holzdielen selbst in die Hand zu nehmen. Die Alternative wäre die Beauftragung eines professionellen Handwerkers, der das ganze Unterfangen auf jeden Fall besser und schneller erledigen kann. Aber die Expertise hat natürlich auch ihren Preis. Wenn Sie Angebote von Handwerkern einholen, sollten Sie sich möglichst präzise erklären lassen, welche Dienstleistungen im Kostenvoranschlag enthalten sind und welche Tätigkeiten der Fachmann eventuell nicht übernimmt oder ggf. extra berechnet.

8. Spezielle Probleme beim Abschleifen der Holzdielen

Sind Sie bisher noch ganz optimistisch, dass Sie selbst sehr gut in der Lage sind, Ihre Holzdielen abzuschleifen? Das würde uns sehr freuen, denn dann können Sie – wie Sie gerade gesehen haben – einiges an Kosten einsparen. Bevor Sie eine endgültige Entscheidung treffen, möchten wir Sie aber noch auf drei mögliche Fehlerquellen hinweisen, die Sie unbedingt vermeiden sollten, um zu einem rundum zufriedenstellenden Ergebnis zu gelangen.

8.1 Lackreste vollständig entfernen

Natürlich möchte niemand die Lebensdauer der Holzdielen unnötig verkürzen und beim Abschleifen zu viel von der Holzschicht entfernen. Noch schlimmer ist es jedoch, wenn Sie beim Grobschliff zu zaghaft vorgehen und die Lackschicht nicht vollständig entfernen. Dies fällt zunächst nicht auf, weil die Lackreste ohne die erfahrenen Augen eines Profis kaum zu erkennen sind. Das ändert sich jedoch, sobald die neue Oberflächenversiegelung aufgetragen wurde. Denn dann verursachen die alten Lackreste gelbliche Flecken, während die sorgfältig abgeschliffenen Stellen den gewünschten Farbton der Versiegelung annehmen. Leider ist es dann für eine Korrektur zu spät. Im schlimmsten Fall müssen die Holzdielen noch einmal komplett abgeschliffen werden.

8.2 Zwischenschliff beim Lackieren nicht vergessen

Allein dem Namen nach zu urteilen, könnte man auf die Idee kommen, dass so ein Zwischenschliff doch eher was für die besonders pedantischen Handwerker ist: viel Arbeit, aber ohne großen Nutzen. Das kann eine grobe Fehleinschätzung sein – je nachdem, wie Ihre Holzdielen auf den Lack reagieren. Denn dieser Zwischenschliff sorgt ggf. dafür, dass diejenigen Fasern beseitigt werden, die sich während der ersten Lackierung wieder aufgerichtet haben. Die Oberfläche wird durch den Zwischenschliff also besonders glatt. Wichtig ist, dass die Holzdielen dabei lediglich angeschliffen werden und die Schleifmaschine nicht zu lange auf einer Stelle bleibt.

8.3 Zur Tür hinarbeiten

Dieser Rat klingt allzu banal, aber unsere langjährige Erfahrung bei Traumboden24 hat gezeigt, dass es immer wieder ein paar Hobby-Handwerker gibt, die sich über folgende Sachlage vorher keine Gedanken gemacht haben: Über frisch versiegelte Holzdielen kann man nicht laufen! Behalten Sie daher immer die Tür im Auge und beginnen Sie mit der Oberflächenbehandlung auf der gegenüberliegenden Seite.

9. Fazit: Holzdielen abschleifen oder einen Profi beauftragen?

Wir von Traumboden24 haben schon viele tolle Holzdielen gesehen, die von Heimwerkern perfekt abgeschliffen und neu versiegelt wurden. Und hat es beim ersten Mal direkt gut geklappt, ist es durchaus naheliegend, künftig auch Freunden und Bekannten beizuspringen und so immer mehr Erfahrung auf dem Gebiet zu bekommen. Dann wird es bei jeder Renovierung leichter und das Ergebnis besser. Und jeder Holzdielen-Besitzer wird mehr als froh sein, einen versierten Heimwerker an seiner Seite zu wissen und sich dann vielleicht wiederum selbst an das Abschleifen trauen. Aber seien wir ehrlich: Die Regel ist doch eher, dass man das Für und Wider lange abwägt und sich meistens nicht absolut sicher ist, ob man in der Lage sein wird, die Holzdielen wirklich fachgerecht und fehlerfrei abzuschleifen. Wer es sich in diesem Fall leisten kann, sollte unbedingt auf den Profi setzen und nicht selbst Hand anlegen. Oder zumindest nur bei den Hilfstätigkeiten wie das Abschrauben und Anbringen der Sockelleisten mitwirken, aber die anspruchsvollen Schleifarbeiten dem Fachmann überlassen. Das sollte Ihnen sowohl die Optik als auch die Lebensdauer Ihrer Holzdielen wert sein!