DER LIFESTYLE BLOG MessageINFO@TRAUMBODEN24.DE
Holzdielen im Bad

Holzdielen im Bad

Holzdielen sind ein sehr beliebter Bodenbelag fürs Eigenheim – das gilt für Wohn- und Schlafzimmer genauso wie für Balkon oder Terrasse. Für das Verlegen von Holzdielen sprechen viele gute Gründe, denn unstrittig ist, dass Holz ein sehr angenehmer, fußfreundlicher Werkstoff ist, der sich positiv auf das Raumklima auswirken kann. Als ebenso unstrittig gilt vielfach, dass Holzdielen in Bad und Küche nicht zum Einsatz kommen sollten, weil sie dafür zu empfindlich seien. Doch ist das wirklich so? Im folgenden Blog Beitrag klären wir über Vor- und Nachteile auf.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Was spricht FÜR Holzdielen im Bad?
  2. Was spricht GEGEN Holzdielen im Bad?
  3. Die Holzart: Die perfekten Holzdielen fürs Bad aussuchen
  4. Die Verlegeart: Holzdielen im Bad vollflächig verkleben
  5. DIY oder Profi: Holzdielen im Bad möglichst fehlerfrei verlegen
  6. Benötigen Holzdielen im Bad eine besondere Oberflächenbehandlung?
  7. Die richtige Pflege von Holzdielen ist im Bad besonders wichtig
  8. Für zwischendurch: Kleine Schäden an den Holzdielen schnell beheben
  9. Fazit: Holzdielen im Bad

 1. Was spricht FÜR Holzdielen im Bad?

Wie kein zweiter Werkstoff verkörpert Holz Natürlichkeit und Ursprünglichkeit – deshalb umgeben wir uns in unserem Zuhause so gerne mit diesem Material, sei es in Form von Möbeln, Wandfassaden oder Holzdielen. Und gerade als Bodenbelag hat Holz einiges zu bieten, denn es verbreitet in jeder Hinsicht eine Wohlfühlatmosphäre:

      • Holzdielen sind angenehm fußwarm und optimal fürs Barfußlaufen geeignet
      • Holzdielen sind von Natur aus hygienisch sowie antibakteriell und sind dadurch prädestiniert für den Badezimmerboden
      • Unversiegelte Holzdielen sind gut fürs Raumklima, denn sie speichern Feuchtigkeit und geben sie bei trockener Luft wieder ab

2. Was spricht GEGEN Holzdielen im Bad?

Wer der Meinung ist, dass Holzdielen im Bad nichts zu suchen haben, verweist auf einen zentralen Punkt: die Feuchtigkeit. Und tatsächlich passen Holz und Feuchtigkeit bzw. Flüssigkeit nicht gut zusammen, weil feuchtes Holz zum Quellen neigt. Dieser unerwünschte Effekt kann im schlimmsten Fall bereits durch zu hohe Luftfeuchtigkeit ausgelöst werden, wenn diese länger anhält. Die kritischsten Punkte sind daher:

      • Unbehandelte Holzdielen reagieren empfindlich auf Feuchtigkeit und stehendes Wasser, in der Folge beginnen sie zu quellen, was irreparable Schäden nach sich ziehen kann. Aus diesem Grund empfehlen wir eher zu Landhausdielen mit einem 3-Schicht-Aufbau als zu massivem Holz.
      • Holzdielen reagieren empfindlich auf Temperaturunterschiede, daher ist die Kombination mit einer Fußbodenheizung nur eingeschränkt möglich
      • Um den Holzdielen im Bad den bestmöglichen Schutz zu bieten, sollte das Verlegen einem Fachmann überlassen werden, was die Kosten erhöht
      • Der Reinigungsaufwand ist deutlich erhöht und die Reinigungsmittel müssen auf Holzböden abgestimmt werden.

3. Die Holzart: Die perfekten Holzdielen fürs Bad aussuchen

Um die perfekten Holzdielen für das Badezimmer zu finden, sollten nicht nur optische Merkmale berücksichtigt werden. Denn auch was das Quellverhalten angeht, gibt es durchaus große Unterschiede zwischen den verschiedenen Holzarten. Einige Holzarten reagieren deutlich weniger empfindlich auf Feuchtigkeit und sind damit für die Anforderungen im Bad besonders gut geeignet. Die feuchtigkeitsunempfindlichsten Hölzer sind diejenigen, die auch in ihrer Heimat am ehestes gegen Feuchtigkeit gerüstet sein müssen: Teakholz und Merbau. Von den heimischen Hölzern kommen Eiche (auch Räuchereiche) und Nussbaum am besten mit Feuchtigkeit zurecht.

Holzdielen im Bad die perfekte Holzart

4. Die Verlegeart: Holzdielen im Bad vollflächig verkleben

Normalerweise kann beim Verlegen von Holzdielen zwischen dem vollflächigen Verkleben und dem Verschrauben frei gewählt werden. Im Badezimmer ist die Situation jedoch eine andere, weil die Holzdielen bestmöglich vor dem Eindringen von Feuchtigkeit geschützt werden müssen. Deshalb sollte dort in jedem Fall vollflächig verklebt werden. Hierbei werden die Dielen direkt mit dem Untergrund verklebt und haben so weniger Möglichkeit, sich zu verziehen oder zu quellen. Auch die Fugenbildung fällt deutlich geringer aus und beschränkt damit die Möglichkeiten für das Einsickern von Wasser. Bei der gleichzeitigen Verwendung einer Fußbodenheizung ist das vollflächige Verkleben ohnehin Standard. So kann die Wärme direkt von Heizung über die Dielen an die Umgebung abgegeben werden, ohne Wärme zu verlieren. Ein Verschrauben der Holzdielen würde dagegen zu viele undichte Stellen verursachen, über die Feuchtigkeit in das Holz eintreten könnte. Durch die benötigte Unterkonstruktion könnte sich die Feuchtigkeit zudem unter den Holzdielen sammeln und sie von unten schädigen.

Tipp: Vergessen Sie nicht, die Dehnungsfuge zu versiegeln bzw. versiegeln zu lassen! Zu den Regeln des Verlegens gehört es, an den Rändern zu allen festen Bauteilen für eine Dehnungsfuge zu sorgen, damit die Holzdielen ungehindert arbeiten, sprich: sich ausdehnen, können. Dies muss natürlich auch im Bad berücksichtig werden. Damit an diesen Stellen aber keine Feuchtigkeit eindringen kann, sollten die Dehnungsfugen mit einem dauerelastischen Sanitärsilikon verschlossen werden, der die Holzdielen nicht am Arbeiten hindert, Flüssigkeiten aber sicher fernhält.

5. DIY oder Profi: Holzdielen im Bad möglichst fehlerfrei verlegen

Bei diesem Punkt geht es nicht darum, Vor- und Nachteile abzuwägen, sondern aus unserer Sicht ist die Lage eindeutig: Das vollflächige Verkleben im Bad sollte in jedem Fall ein professioneller Handwerker übernehmen. Das liegt einerseits daran, dass die Verlegeart deutlich anspruchsvoller ist als das vergleichsweise einfache Verschrauben. Exaktes und routiniertes Arbeiten ist daher ohnehin wichtig, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Und dieses optimale Ergebnis ist andererseits im Bad besonders wichtig, damit die Holzdielen wirklich perfekt abgedichtet sind und langfristig vor Feuchtigkeit geschützt werden. Fehlerhaftes Arbeiten könnte anderenfalls für eine deutlich verkürzte Lebensdauer sorgen.

6. Benötigen Holzdielen im Bad eine besondere Oberflächenbehandlung?

Es ist kein „Muss“, aber ja, wir von Traumboden24 sind der Meinung: Holzdielen im Bad sollten eine Lackversiegelung erhalten. Während in anderen Wohnbereichen einiges für eine Nachbearbeitung mit Öl spricht, um die Holzdielen ausreichend vor Schmutz und Gebrauchsspuren zu schützen, ist im Bad die Feuchtigkeit das entscheidende Problem. Und das kann am besten mit einer Lackschicht gelöst werden, während geölte Holzdielen viel Pflege benötigen, um auch nur annährend einen ähnlichen Schutz zu bieten. Die Lackversiegelung ist besonders wasserabweisend und verhindert effektiv das Eindringen von Feuchtigkeit und Wasser.

Tipp: Verwenden Sie Bootslack für die Versiegelung – der ist besonders wasserabweisend.

7. Die richtige Pflege von Holzdielen ist im Bad besonders wichtig

Eines ist klar: Holzdielen sind im Badezimmer besonders schwierigen Bedingungen ausgesetzt. Eine lange Lebensdauer werden sie deshalb nur dann haben, wenn Sie den Pflegeaufwand gegenüber dem in anderen Räumen erhöhen. Oberstes Ziel sollte sein, Wasser und Feuchtigkeit gar nicht erst mit den Dielen in Kontakt zu bringen. Dabei können folgende Vorgehensweisen helfen:

      • Verwenden Sie möglichst eine Lackversiegelung, um eine effektive und lang anhaltende Abdichtung zu erhalten; eine Oberflächenbehandlung mit Öl ist weniger wasserabweisend und muss einmal im Jahr erneuert werden
      • Das Auslegen von Badematten verhindert den direkten Kontakt der Holzdielen mit Flüssigkeit, wichtig ist in der Folge allerdings, dass Sie feucht gewordene Matten entfernen und an anderer Stelle trocknen lassen
      • Vermeiden Sie Pfützen und stehendes Wasser oder entfernen Sie es sofort; einzelne Spritzer sind dagegen relativ unproblematisch
      • Denken Sie auch an die Regulierung der Luftfeuchtigkeit und lüften Sie das Bad sowohl regelmäßig als auch gezielt nach jedem Duschen oder Baden
      • Behalten Sie die Oberfläche der Holzdielen immer im Blick und reparieren Sie kleine Schäden umgehend; bei tiefen Kratzern sollten Sie ein komplettes Abschleifen in Erwägung ziehen
      • Erledigen Sie die Grundreinigung lediglich mit Besen, Staubsauger oder nebelfeuchtem Wischen mit speziellen Holzreinigern; auf Reinigungsgeräte mit scharfen Kanten oder aggressive Reinigungsmittel sollten Sie dagegen unbedingt verzichten

8. Für zwischendurch: Kleine Schäden an den Holzdielen selbst beheben

Auch bei noch so großer Vorsicht lässt sich nicht verhindern, dass die schönen Holzdielen im Bad den einen oder anderen Fleck oder Kratzer abbekommen. Shabby Chic ist im Trend, daher ist dies kein Grund zur Panik, sondern kann – falls die Schäden nur oberflächlich sind – sogar gewünscht sein. Wenn Sie es hingegen lieber perfekt mögen, können Sie einzelne Stellen jederzeit selbst ausbessern. Bei geölten Holzdielen ist das besonders einfach, denn dann schleifen Sie die jeweiligen Schäden einfach ab und ölen die Stellen anschließend nach. Eine Oberflächenversiegelung aus Lack kann partiell allerdings nicht abgeschliffen werden. In diesem Fall können Sie jedoch auf Reparatur-Sets zurückgreifen. Sie enthalten Wachs in verschiedenen Farbtönen, die Sie so mischen können, dass sie zur Farbe Ihrer Holzdielen passen. Zur besseren Handhabung wird das Wachs erwärmt und dann lokal auf Kratzer oder Dellen aufgetragen.

9. Fazit: Holzdielen im Bad

Alles hat (mindestens) zwei Seiten, und so gilt es auch beim Thema Holzdielen im Bad, Vor- und Nachteile gegeneinander abzuwägen. Wer generell auf pflegeleichte Lösungen schwört, wird sich wahrscheinlich für einen anderen Bodenbelag im Badezimmer entscheiden. Liebhabern können wir Holzdielen im Bad guten Gewissens ans Herz legen, denn aus unserer Sicht überwiegen die Vorteile. Sie benötigen eine möglichst unempfindliche Holzart, eine leistungsfähige Oberflächenbehandlung, sollten für eine gute Belüftung sorgen sowie erhöhte Achtsamkeit bei Umgang und Pflege an den Tag legen. Dafür bekommen Sie einen ebenso natürlichen wie hygienischen Bodenbelag, der optisch und haptisch nicht zu toppen ist und Ihr Bad sofort in eine Wohlfühlzone verwandelt – und das für sehr lange Zeit. Informieren Sie sich am besten gleich im Onlineshop von Traumboden24 über die am besten geeigneten Holzdielen für Ihr Bad!