DER LIFESTYLE BLOG MessageINFO@TRAUMBODEN24.DE
Schlossdielen und Fußbodenheizung

Ein Dream Team?

Holzböden wie Dielen und Parkett verleihen Ihren Wohnräumen ein gemütliches Ambiente. Das liegt zum einen an der warmen Ausstrahlung des natürlichen Werkstoffs und zum anderen an seiner angenehmen Haptik. Noch komfortabler wird das Begehen des Holzbodens, wenn Sie eine Fußbodenheizung besitzen. Die warme Oberfläche verspricht ein unvergleichliches Trittgefühl. Darüber hinaus ist das Flächenheizsystem auch aus ökologischer Sicht ein Gewinn, denn eine Fußbodenheizung verbraucht im Durchschnitt weniger Energie als andere Heizsysteme, da bereits eine um 3 Grad Celsius geringere Raumtemperatur als behaglich empfunden wird. Doch wie viele andere Hausbesitzer fragen Sie sich bestimmt: Wie gut passen Schlossdielen und Fußbodenheizung eigentlich zusammen? Genau dieser Frage gehen wir heute auf den Grund und verraten Ihnen, worauf Sie bei der Kombination achten müssen.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Holzart und Aufbau: Tipps für die Auswahl der Schlossdielen
  2. Welche Fußbodenheizung ist für Schlossdielen geeignet?
  3. Der Einfluss von Temperatur und Luftfeuchtigkeit auf den Holzboden
  4. Fachgerechter Einbau der Fußbodenheizung
  5. Optimale Verlegeart: Die vollflächige Verklebung von Schlossdielen

1. Holzart und Aufbau: Tipps für die Auswahl der Schlossdielen

Schlossdielen werden aus verschiedenen Hölzern hergestellt und unterscheiden sich in ihrem Aufbau. Eignen sich alle gleich gut, um auf einer Fußbodenheizung verlegt zu werden? Die Antwort lautet: nein. Wir erklären Ihnen, warum.

Passende Holzarten

Ob Ihre Wahl auf Holzdielen oder Parkett fällt, für den Einsatz auf einer Fußbodenheizung eignen sich Böden aus formstabilen Hölzern, die ein geringes Quell- und Schwindverhalten mitbringen. Dazu gehört zum Beispiel Eiche. Anders als weiche Hölzer wie etwa Lärche oder Kiefer dehnt sich das harte Eichenholz nur wenig aus und zieht sich nur geringfügig zusammen. Dadurch verringert sich die Gefahr der Fugenbildung, was der Kompatibilität mit einer Fußbodenheizung sehr entgegen kommt. Schlossdielen aus der Holzart Eiche können wir Ihnen für die Kombination mit einer Bodenflächenheizung wärmstens empfehlen.

Geeigneter Aufbau

Neben der Holzart ist der Aufbau eines Bodens ausschlaggebend dafür, ob er zusammen mit einer Fußbodenheizung ein gutes Team abgibt. Schlossdielen können einerseits aus einem massiven Stück Holz hergestellt werden oder andererseits aus einem 3-Schicht-Aufbau bestehen. Beide Varianten haben ihre Vorteile, doch nur mit einem mehrschichtigen Produkt werden Sie die Wärme einer Fußbodenheizung effizient nutzen können. Um zu verstehen, warum, ist es sinnvoll, sich die Eigenschaften der beiden Aufbauten anzuschauen:

In Sachen Natürlichkeit hat Massivholz die Nase vorn. Doch nicht nur holen Sie sich mit massiven Schlossdielen ein einzigartiges Stück Natur ins Haus, sondern auch eine stärkere Fugenbildung sowie ein vermehrtes Schüsseln und Arbeiten des Holzes – drei Aspekte, die sich negativ auf das Zusammenspiel mit einer Fußbodenheizung auswirken. Die Nutzschicht von Massivholzdielen ist zudem in der Regel dicker als bei einem mehrschichtigen Aufbau und häufig zu dick, um einen guten Wärmedurchlass zu garantieren.

Wenn es um die Formstabilität geht, schneidet der 3-Schicht-Aufbau besser ab. Schlossdielen dieser Sorte arbeiten weniger, besitzen eine geringere Aufbauhöhe und können vollflächig verklebt werden – drei Punkte, die mehrschichtige Holzböden dafür prädestinieren, auf einer Fußbodenheizung verlegt zu werden. Sie leisten als Wärmeleiter treue Dienste und erfüllen ihren Zweck über viele Jahre.

2. Welche Fußbodenheizung ist für Schlossdielen geeignet?

So verschieden wie die Holzböden sind auch die Flächenheizsysteme. Nicht alle passen gut mit Schlossdielen zusammen, denn Holz mag weder eine zu hohe Temperatur noch zu viel Feuchtigkeit oder unstete Temperaturen. Mit ruhigem Gewissen können wir Ihnen eigentlich nur zu einer Warmwasser-Heizung mit Niedertemperatur raten, bei der die Vorlauftemperatur 30 bis 33 °C beträgt. Elektroheizungen schließen Sie am besten direkt aus, da sie sehr hohe Oberflächentemperaturen besitzen und hohe Temperaturschwankungen mitbringen. Beides sind Eigenschaften, die dem Holz und somit langfristig dem gesamten Boden aus Schlossdielen schaden.

3. Der Einfluss von Temperatur und Luftfeuchtigkeit auf den Holzboden

Ist die Luftfeuchtigkeit zu gering oder die Raumtemperatur zu hoch, neigt Holz zu Rissen und Fugen. Das ist ganz normal, denn das Material arbeitet ständig und ist von Natur aus hygroskopisch. Das bedeutet: Es kann Feuchtigkeit aufnehmen und wieder abgeben. Damit diese Eigenschaft nicht überhandnimmt und die Schlossdielen beschädigt, ist es ausreichend, ein paar einfache Tipps zu beherzigen: Halten Sie das Klima im Raum konstant, damit die Freude an Ihrem Holzboden lange währt. Als ideal haben sich eine Luftfeuchte von rund 50 bis 60 % sowie gleichmäßige Temperaturen bewiesen.

4. Fachgerechter Einbau der Fußbodenheizung

Die Montage einer Fußbodenheizung gehört in die Hände eines Fachmanns. Übernimmt ein Profi den Einbau, ist zudem Ihr Garantieanspruch gesichert; die Voraussetzung ist ein vollständig und korrekt ausgefülltes Aufheizprotokoll. Damit Fußbodenheizung und Schlossdielen zusammen über viele Jahre reibungslos funktionieren, gilt:

  • eine maximale Temperatur von 29 °C auf der Estrichoberfläche.
  • eine durchschnittliche Raumtemperatur von 21 °C.

Mithilfe von Messblättchen, die unmittelbar auf dem Estrich verlegt werden, können die oben genannten Werte ermittelt und im Anschluss dokumentiert sowie überwacht werden. Die Ergebnisse sind zudem die Basis, um die Vorlauftemperatur der Fußbodenheizung ganz genau einzustellen. Drei weitere Tipps, mit denen Sie ein optimales Heizverhalten unterstützen und Wärmestaus verhindern, sind:

  1. Keine dicken Teppiche auf die Schlossdielen legen
  2. Abstand zwischen Möbeln und Wänden halten
  3. Entlüftungslöcher auf der Rückseite von Möbel anbringen

5. Optimale Verlegeart: Die vollflächige Verklebung von Schlossdielen

Wie Sie vielleicht wissen, können Schlossdielen verschraubt oder vollflächig verklebt werden. Ist eine Fußbodenheizung mit im Spiel, empfehlen wir Ihnen die vollflächige Verklebung. Denn diese Verlegeart unterstützt die ungehinderte Wärmeübertragung, reduziert das Arbeiten des Holzes und verbessert sowohl Tritt- als auch Raumschalldämmung. Ein weiterer Vorteil: Da es keine Lücke zwischen Estrich und Dielen gibt, kann sich dort auch keine Wärme sammeln. Es spricht also einiges dafür, die vollflächige Verklebung zu wählen. Wenn Sie sich als erfahrenen Heimwerker bezeichnen würden, können Sie die Verlegung auf diese Art und Weise selbst in die Hand nehmen. Andernfalls beauftragen Sie bitte einen Fachmann, denn Fußbodenheizung und Schlossdielen funktionieren nur zusammen, wenn alle Komponenten miteinander kompatibel sind und fachgerecht verlegt werden.

Sie träumen schon lange von einem im wahrsten Sinne des Wortes fußwarmen Bodenbelag? Dann ist es jetzt an der Zeit, ihn Wirklichkeit werden zu lassen. Traumboden24 begleitet Sie gern bei der Suche, der Auswahl, dem Kauf und der Verlegung Ihrer Schlossdielen.