FAQ

Hier finden Sie häufig gestellte Fragen zu all unseren Bodenbelägen.

Schlossdielen Allgemein

In welchem Raumklima fühlen sich Schlossdielen besonders wohl?
Die perfekten Bedingungen für Schlossdielen sehen folgendermaßen aus: Die Temperatur liegt bei 21 °C, die Luftfeuchtigkeit zwischen 50 und 60 %. Achten Sie darauf, dass die Feuchtigkeit in der kalten Jahreszeit nicht unter 50 % fällt und in den wärmeren/heißen Monaten nicht über 60 % steigt. Um die Werte jederzeit kontrollieren zu können, empfehlen wir die Anschaffung eines Hygrometers.
Wie viele Arten von Schlossdielen existieren?

Die Bandbreite an unterschiedlichen Schlossdielen ist enorm, Unterschiede gibt es hinsichtlich Oberflächenbehandlung, Oberflächenstruktur, Format, Verbindungstechnik, Aufbau und natürlich der Holzart.

  • HolzEicheLärcheKiefer
  • Aufbau: Massiv oder Mehrschicht
  • Verbindung: Klick- oder Nut-Feder-System
  • Format: von besonders dünnen Schlossdielen (14 mm Stärke) bis hin zu raumlangen XXL Dielen
  • Oberflächenstruktur: gekalkt, antik, handgehobelt, gebürstet, geräuchert, wärmebehandelt
  • Oberflächenbehandlung: Öl oder Lack
Was sind Holzsortierungen und welche gibt es?

Unser Holz wird aufgrund seiner sichtbaren Merkmale in unterschiedliche Gruppen eingeteilt, die sogenannten Markierungen. Wir arbeiten mit vier dieser Kategorien: Rustikal, Markant, Natur, Select.

Rustikal: Farbverläufe und Strukturen sind markant und dynamisch, der Anteil an sichtbaren Wachstumsmerkmalen ist entsprechend groß. Viele Risse und Ausfalläste, die mithilfe von Spachtelmasse wieder verschlossen wurden. Für Kunden, die auf der Suche nach einem besonders urigen Boden sind.

Markant: Lebendige Optik, geprägt von deutlichen Unterschieden in Farbe und Struktur. Auch hier ist der Anteil an Wachstumsmerkmalen markant, Risse und Ausfalläste sind mit Spachtelmasse verschlossen.

Natur: Durchaus dynamisch, aber weit weniger urig und rustikal als die ersten beiden Sortierungen. Farbverläufe und Strukturunterschiede sind moderat, gleiches trifft auf das Vorkommen von Wachstumsmerkmalen zu.

Select: Die ruhigste und zurückhaltendste Sortierung. Nur sehr wenige Wachstumsmerkmale, Farben und Strukturen fließen harmonisch und elegant ineinander.
Wie unterscheiden sich Massivholzdielen und Schlossdielen mit Mehrschichtaufbau?
Wie der Name schon vermuten lässt, bestehen Massivholzdielen aus einem einzigen (massiven) Stück Holz. Bei Mehrschichtdielen werden unterschiedliche Lagen zu einer einzigen Schlossdiele zusammengefügt. Als Nutzschicht wird aufgrund seiner großen Widerstandsfähigkeit in der Regel Hartholz verwendet. Für die Trägerschichten eignen sich weiche Hölzer besser. Durch die große Formstabilität treten bei der Mehrschichtvariante weitaus weniger Fugen und Schüsselungen auf. Eine Unterkonstruktion ist für Mehrschichtdielen nicht notwendig, sie lassen sich ganz einfach vollflächig verkleben. Dadurch bleibt die Aufbauhöhe sehr gering, weshalb Schlossdielen mit Mehrschichtaufbau bevorzugt im Neubau zum Einsatz kommen. Bei Altbauten oder in Fachwerkhäusern fällt die Wahl hingegen meist auf Massivdielen, die auf einer Unterkonstruktion verschraubt werden.
Welche Vorteile bringen Schlossdielen mit? Welche Nachteile haben sie?
Schlossdielen sind ein ewiger Klassiker. Sie bringen eine einzigartige Atmosphäre in jede Umgebung und sind zudem mehrmals renovierbar. Auch aufgrund dieser Langlebigkeit ist das Preis-Leistungs-Verhältnis sensationell gut. Wer sich für Schlossdielen entscheidet, hat im Normalfall viele, viele Jahre Freude daran. Ein kleiner Nachteil: Aufgrund der besonderen Größe ist die Verlegung umständlicher, zudem ist die Formstabilität nicht die allerbeste. Abgesehen davon gibt es so gut wie keinen anderen Boden, der sich besser in unterschiedlichsten Umgebungen wie einem klassischen Altbau oder eine top-modernen, eleganten Villa macht.
Wie lassen sich Fugen und Aufwölbungen verhindern?
Schlossdielen bestehen mit Holz aus einem klassischen Naturwerkstoff. Charakteristisch für diesen ist die Tatsache, dass er auch nach der Verarbeitung noch arbeitet, also auf Änderungen seiner Umgebungstemperatur und -luftfeuchtigkeit reagiert. Wird der Boden an eben diesem Arbeiten gehindert, entstehen Fugen und kommt es zu Aufwölbungen. Oftmals ist eine fehlende Dehnungsfuge zwischen Boden und Wänden bzw. anderen baulichen Fixelementen der Grund. Stehende Feuchtigkeit und das falsche Raumklima hinterlassen ebenfalls unschöne Spuren. Wischen Sie Pfützen deshalb sofort nach Entstehen auf. Stellen Sie zudem sicher, dass die Temperatur bei rund 21 °C und die Luftfeuchtigkeit zwischen 50 und 60 % liegt. Übrigens: Im Fall von Mehrschichtdielen fällt das Arbeiten weniger deutlich aus als bei Massivdielen.
Wie lassen sich Kratzer auf den Schlossdielen verhindern?
Um den Boden vor Kratzern zu schützen, braucht es keine High-Tech-Artikel. Die klassischen Filzgleiter an der Unterseite von schweren Möbeln bzw. an Tisch- und Stuhlbeinen schützen die Oberfläche. Wollen Sie zudem Einrichtungsgegenstände an einen neuen Platz verfrachten, schieben Sie diese niemals, sondern tragen Sie sie immer. Betreten Sie den Schlossdielenboden niemals mit Straßenschuhen und bringen Sie unter Bürostühlen Schutzmatten aus.
Wie schnell nutzen sich Schlossdielen ab?
Grundsätzlich ist der Grad der Abnutzung vom Grad der Belastung abhängig. Manche Holzarten kommen mit Herausforderungen aber besser zurecht als andere. So ist beispielsweise Eiche deutlich haltbarer als Lärche. Ein Boden aus Schlossdielen im Privatbereich wird durchschnittlich zwischen 15 und 20 Jahre lang halten.
Welche sind die besonders belastbaren Holzarten?
Eiche ist ein besonders hartes Holz und entsprechend belastbar. Auf einer entsprechend strukturierten bzw. behandelten Oberfläche (z. B. durch Bürsten) fallen zudem kleinere Kratzer und Schäden nicht so auf. Diese strukturierten Oberflächen sind auch für Haustierhalter zu empfehlen. Die Vierbeiner finden darauf besser Halt, müssen ihre Krallen weniger oft einsetzen und zerkratzen deshalb die Schlossdielen weniger stark.
Wie unterscheiden sich geölte und lackierte Schlossdielen?
Wird die Oberfläche der Schlossdielen mit Lack versiegelt, steigt die Widerstandsfähigkeit gegen Flüssigkeiten und Feuchtigkeit massiv. Eine Ersteinpflege nach der Verlegung ist bei dieser Variante nicht notwendig. In Sachen Natürlichkeit haben die lackierten Bretter aber einen klaren Nachteil gegenüber der geölten Option. Das Öl erlaubt es dem Holz, weiterhin zu atmen und somit das Raumklima zu beeinflussen. Positiv versteht sich. Kleine Kratzer und Schäden lassen sich einfacher ausbessern. Allerdings sind die Dielen pflegeintensiver. Nach der Verlegung muss eine Ersteinpflege vorgenommen werden, deren Wiederholung steht alle 1-3 Jahre auf dem Programm.
Was muss bei der Lagerung von Schlossdielen beachtet werden?
Zwei Punkte sind bei der Lagerung von Schlossdielen besonders wichtig: Trocken und flach. Die Dielen sollten stets nur flach auf dem Boden liegend gelagert werden, in einem trockenen Raum. Werden diese Vorgaben eingehalten, ist es auch kein Problem, die Pakete übereinanderzustapeln. Als maximale Lagerungsdauer empfehlen wir 14 Tage.
11
Antwort nicht gefunden?
Nutzen Sie unser Kontaktformular um uns Ihre Frage zu stellen zum Kontaktformular