DER LIFESTYLE BLOG MessageINFO@TRAUMBODEN24.DE
Massivparkett dunkel

Eleganter Boden mit einzigartiger Ausstrahlung

Heller Holzboden kann jeder! Für Massivparkett dunkel braucht man schon ein bisschen Mut. Es gilt nicht ohne Grund als anspruchsvoller und individueller Bodenbelag. Doch warum ist das so? Helle Böden integrieren sich in nahezu jedes Ambiente und harmonieren mit fast allen Einrichtungsstilen. Dunkles Parkett hat dagegen deutlich höhere Ansprüche. Der Raum muss groß und hell genug sein. Außerdem passt es sich nicht jedem bestehenden Mobiliar an. Hier ist schon ein wenig Stilsicherheit gefragt. Wen diese Anforderungen nicht abschrecken, der wird viel Freude an einem Massivparkett dunkel haben, denn es verwandelt die eigenen vier Wände in einen ganz besonderen Ort. Mit seinem dunklen Farbton strahlt der Boden sowohl Exklusivität als auch Gemütlichkeit aus. Jetzt sind Sie neugierig geworden? Dann lesen Sie am besten direkt weiter! Der vorliegende Beitrag dreht sich nämlich rund um dunkle Holzböden mitsamt ihren Eigenschaften, ihrer Wirkung und ihrem täglichen Unterhalt.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Worin liegt das Geheimnis von Massivparkett dunkel?
  2. Natürlich dunkel: diese Holzarten eignen sich für die Herstellung
    2.1 Massivparkett dunkel aus Nussbaumholz
    2.2 Massivparkett dunkel aus Eiche
  3. Die Alternative: Massivparkett dunkel einfärben
  4. So setzen Sie einen dunklen Holzboden am besten in Szene
  5. Die passende Einrichtung für Massivparkett dunkel
  6. So reinigen und pflegen Sie einen dunklen Dielenboden
  7. Mit Massivparkett dunkel können Sie nur gewinnen

1. Worin liegt das Geheimnis von Massivparkett dunkel?

Im Vergleich zu einem hellen Holzboden ist Massivparkett dunkel sehr viel anspruchsvoller. Den meisten Menschen ist dies zu kompliziert oder zu aufwendig, deshalb greifen Sie zu einem Bodenbelag, der problemlos mit den vorhandenen Möbeln kompatibel ist. Dagegen spricht nichts, aber außergewöhnlich geht anders. Ein dunkler Holzboden ist allein deshalb schon ein Hingucker, weil man ihn nicht so oft sieht. Individualisten, die Wert auf eine einzigartige Einrichtung legen, werden an der dunklen Variante viel Freude haben, da sie ihren Typ hervorragend unterstreicht. Denn wer das Parkett richtig kombiniert, erzielt eine Raumwirkung, die sehr elegant und extravagant daherkommt. Vielleicht sind Sie schon einmal in den Genuss gekommen und haben eine Wohnumgebung betreten, in der ein Massivparkett dunkel verlegt war. Falls ja, wissen Sie genau, wovon wir sprechen. Falls nicht, ist es an der Zeit, dass Sie diese Erfahrung machen.

2. Natürlich dunkel: diese Holzarten eignen sich für die Herstellung

Massivparkett dunkel wird in Deutschland vor allem aus Nussbaumholz oder Eiche hergestellt. Während das Holz des Nussbaums von Natur aus dunkel ist, besitzt Eichenholz einen eher hellen Farbton. Mittels unterschiedlicher Verfahren lässt sich dieser aber leicht verändern und dunkler machen.

2.1 Massivparkett dunkel aus Nussbaumholz

Das Holz des Nussbaums ist auf der ganzen Welt beliebt. Charakteristisch für die Holzart ist ihr ins Rötlich-Dunkle gehender Farbton, der sehr edel wirkt. Zusammen mit der auffälligen und zugleich ausdrucksstarken Holzzeichnung besitzt Nussbaum viel Charisma. Weiterhin ist das Holz robust, strapazierfähig und pflegeleicht. Weiterer Pluspunkt: Ein Massivparkett dunkel aus Nussbaumholz ist ein sehr guter Wärmeleiter und eignet sich daher ideal für die Verlegung auf einer Fußbodenheizung,

 2.2 Massivparkett dunkel aus Eiche

Eichenholz leitet Wärme ebenfalls sehr gut und weist nur ein geringes Quell- und Schwindverhalten auf. Weiterhin ist es sehr hart und langlebig. Aus ökologischer Sicht ist Eiche die beste Wahl, denn da es sich um eine heimische Holzart handelt, muss es vor der Verarbeitung keine weiten Wege zurücklegen und weist eine vorbildliche CO2-Bilanz auf. Von Natur aus ist Eiche hell. Durch das Räuchern oder eine Wärmebehandlung kann der Farbton aber geändert werden.

  • Räuchereiche erhält ihren dunklen Farbton indem das Holz mit Salmiakgeist und Ammoniak geräuchert wird. Bei diesem Prozess verfärbt sich die Gerbsäure und das Holz nimmt einen dunklen Farbton an. Die Intensität nimmt mit der Dauer des Räucherns stetig zu.
  • Thermoeiche wird dagegen sehr hohen Temperaturen um die 160 Grad Celsius ausgesetzt. Die Hitze entzieht dem Naturwerkstoff Sauerstoff und als Folge dessen verfärbt sich das ursprünglich helle Eichenholz dunkel bis rötlich.

3. Die Alternative: Massivparkett dunkel einfärben

Im besten Falle wissen Sie bereits vor der Verlegung, dass Sie ein Massivparkett dunkel möchten, und schaffen sich ein entsprechendes Produkt an. Aber was, wenn es bereits einen hellen Holzboden gibt, der seine Lebensdauer noch längst nicht erreicht hat? Lässt er sich dunkel färben? Ja, das geht! Wie gut das Ergebnis dabei aussieht, hängt zum einen von der Holzart und zum anderen von der Art der Einfärbung ab. Sie werden jedoch nicht drum herum kommen, den Boden zuvor komplett abzuschleifen, denn nur eine unbehandelte Oberfläche kann geölt oder gebeizt werden. Erwarten Sie aber nicht zu viel, der Farbton wird nicht deckend und die ursprüngliche Maserung nach wie vor sichtbar sein – ganz gleich, für welche Variante Sie sich entscheiden.

  • Mit einem Farb-Öl in einem entsprechenden Farbton können Sie einen vorhandenen Holzboden dunkler färben. Wie bei transparentem Öl dringt es tief in die Poren des Naturwerkstoffs ein. Die Farbpigmente sorgen dafür, dass sich das Holz verfärbt. Je mehr Öl Sie auftragen, desto intensiver wird die Farbe. Was sich jedoch nicht ändert, ist die Struktur des Holzes mitsamt der sichtbaren Wachstumsmerkmale.
  • Mit Beize haben Sie auf hellem Eichenholz auf jeden Fall Erfolg, es eignet sich bei der heimischen Holzart perfekt für die Änderung des Farbtons. Das Holz dunkelt nämlich deutlich nach. Im Gegensatz zu Tropenhölzern: Sie nehmen Beize in der Regel nicht an.
Tipp: Testen Sie zunächst an einem Stück Verschnitt, ob und wie das Holz das Farb-Öl oder die Beize annimmt, denn jedes Massivparkett reagiert anders auf die Nachbehandlung.

 4. So setzen Sie einen dunklen Holzboden am besten in Szene

Massivparkett dunkel absorbiert wie alle dunklen Fußböden Licht. In kleinen Zimmern, in die ohnehin schon wenig Tageslicht fällt, wäre das von Nachteil. Sie würden noch enger und kleiner wirken. Nein, ein dunkler Holzboden braucht ein weitläufiges und helles Ambiente, um seine Wirkung so richtig zu entfalten. Denn dann setzt er einen ansprechenden Kontrast und erfüllt den Raum mit Eleganz und Noblesse, aber gleichzeitig auch mit Behaglichkeit und Wärme. Die perfekte Mischung, um zum einen in privaten Wohnumgebungen und zum anderen in geschäftlich genutzten Räumlichen zum Einsatz zu kommen. Mitarbeiter und Kunden werden vom Massivparkett dunkel ebenso begeistert sein wie die Bewohner eines Eigenheims.

5. Die passende Einrichtung für Massivparkett dunkel

Gegensätze ziehen sich an – das gilt auch bei der Innenausstattung. Einen dunklen Holzboden kombinieren Sie deshalb am besten mit hellen oder zumindest weniger dunklen Einrichtungsgegenständen. Wer dabei dem Werkstoff Holz treu bleiben möchte, schraubt den ohnehin schon hohen Wohlfühlfaktor noch ein Stückchen höher. Bei Massivparkett dunkel aus Nussbaum sollten Sie allerdings vorsichtig mit Möbeln aus Holz sein. Unserer Meinung nach ist das Zusammenspiel von Glas oder Metall mit dem rötlich-dunklen Farbton des Nussbaumholzes deutlich stylischer und zeitgemäßer.

6. So reinigen und pflegen Sie einen dunklen Dielenboden

Ob Massivparket dunkel oder hell, die Reinigung gestaltet sich genau gleich. In der Regel genügen Besen und Staubsauger, um den Holzboden von Staub und Schmutz zu befreien. Geht ein Fleck partout nicht weg, schafft ein nebelfeuchter, jedoch niemals nasser Lappen bestimmt Abhilfe. Von Zeit zu Zeit freut sich das Massivparkett außerdem über die Anwendung mit einem speziellen Parkettreiniger, da dieser zusätzlich pflegt. Geölte Dielen können Sie ab und zu mit Holzboden-Seife verwöhnen. Finger weg jedoch von aggressiven Putzmitteln und Reinigungsgeräten, die scharfe Kanten besitzen. Beide können den Holzboden – unabhängig vom Farbton – nachhaltig beschädigen.

Einen kleinen Unterschied gibt es in Sachen Reinigung gegenüber hellen Böden aber doch: Da man Staub, Schmutz und Haare viel schneller sieht als auf einem Massivparkett in einem helleren Farbton, sollten Sie häufiger zu Staubsauger und Besen greifen. Leider gilt dies auch für Kratzer: Je dunkler der Boden, desto besser sind sie sichtbar. Also lassen Sie am besten erst gar keine entstehen. Wie das geht? Indem Sie zum Beispiel Schutzmatten auslegen, Filzgleiter an die Beine von schweren Möbelstücken anbringen und die Straßenschuhe immer vor dem Betreten des Bodens ausziehen. Denn es sind häufig kleine unscheinbare Steinchen, die für die größten Kratzer sorgen.

7. Mit Massivparkett dunkel können Sie nur gewinnen!

Wir geben zu, der Aufwand, einen Raum mit einem dunklen Holzboden zu gestalten, ist größer. Es erfordert mehr Sorgfalt bei der Auswahl der passenden Einrichtung und zieht zudem kürzere Reinigungsintervalle mit sich. Aber der Einsatz lohnt sich, denn Sie werden jeden Tag aufs Neue feststellen, was für eine faszinierende Ausstrahlung ein Massivparkett dunkel hat. Die Bestätigung werden Sie auch von Ihren Gästen und Besuchern bekommen und, Hand aufs Herz, wer freut sich nicht über anerkennende Blicke und Komplimente für sein geschmackvoll gestaltetes Zuhause? Wer nicht wagt, der nicht gewinnt, also gehen Sie das Projekt einfach mal an und zögern Sie nicht länger. Traumboden24 unterstützt Sie dabei mit einem breiten Angebot an dunklen Holzböden für die Neuverlegung sowie Farb-Ölen, Beizen und weiteren Utensilien zum Nachfärben eines bestehenden hellen Parketts.