DER LIFESTYLE BLOG MessageINFO@TRAUMBODEN24.DE
WPC Dielen – Materialbedarf kalkulieren

WPC Dielen – Materialbedarf kalkulieren

Steht bei Ihnen gerade der Kauf von WPC Dielen für die eigene Terrasse an? Dann haben Sie mit Sicherheit schon viel Zeit damit verbracht, um das Material mit den besten Qualitäten für Ihre individuelle Situation zu recherchieren. Sie haben Oberflächen und Prägungen verglichen und Farbpaletten gesichtet. Und langsam sind Sie der Meinung, eine wohlüberlegte Kaufentscheidung treffen zu können – doch halt! Haben Sie schon darüber nachgedacht, welche Mengen Sie für die Größe Ihrer Terrasse überhaupt brauchen? Und welches Material Sie für das Verlegen zusätzlich noch benötigen? Falls nicht, geht es Ihnen wie vielen anderen engagierten Heimwerkern, die lieber direkt loslegen, statt lange zu planen. Aber die gute Nachricht ist: Im Gegenteil zu Optik und Haptik, die in erster Linie dem persönlichen Geschmack unterliegen, ist der Materialbedarf pro Quadratmeter immer gleich und lässt sich daher leicht berechnen. Wir zeigen Ihnen in diesem Artikel, mit welchen Formeln das einfach zu bewerkstelligen ist. Außerdem erfahren Sie, welche Materialien Sie neben den WPC Dielen noch brauchen, um einen langlebigen Terrassenboden zu verlegen.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Skizze als Grundlage für die Berechnung
  2. Benötigte Tragebalken für die Unterkonstruktion
  3. Anzahl an Terrassenlagern berechnen
  4. Wie viele Befestigungsclips sind notwendig?
  5. Bedarf an WPC Dielen ermitteln

1. Skizze als Grundlage für die Berechnung

Um alle Abmessungen und Berechnungen übersichtlich notieren zu können, legen Sie am besten erst einmal eine möglichst exakte Skizze der Terrassengrundfläche an. Die nächste Überlegung sollte der Richtung gelten, in der Sie die WPC Dielen verlegen möchten. Berücksichtigen Sie dabei immer auch das Gefälle, das in Längsrichtung zur Decklage und vom Haus weg in den Garten verlaufen sollte. Ist diese Entscheidung getroffen, können Sie die Unterkonstruktion und die Decklage in die Skizze eintragen. Dazu eine Beispielrechnung:

Länge: 2,90 Meter

Breite: 4,00 Meter

WPC Dielen Profil: 143 Millimeter bzw. 0,143 Meter

Verlegerichtung der Decklage: 90° zur Unterkonstruktion

Damit fällt die Entscheidung auf eine WPC Diele mit 3,00 Metern Länge, die entlang der kürzeren Seite verlegt wird.

2. Benötigte Tragebalken für die Unterkonstruktion

WPC Dielen benötigen eine Unterkonstruktion aus Tragebalken, um die Luftzirkulation zu gewährleisten. Diese Balken bestehen entweder ebenfalls aus WPC oder wahlweise aus Aluminium. Für einen besseren Halt werden die Tragebalken quer zu den WPC Dielen verlegt, mit einem Abstand von 0,4 Metern. Somit ergibt sich folgende Berechnung für den Materialbedarf der Unterkonstruktion:

Länge der Terrasse in Metern : 0,4 m + 1 = Anzahl der benötigten Tragebalken

Beispielrechnung: Für eine drei Meter lange Terrasse rechnen Sie 3,0 m : 0,4 m + 1 = 8,5 und runden auf 9 auf. Sie benötigen also neun Tragebalken für die Unterkonstruktion. Setzen Sie den Aufbau der Unterkonstruktion wie von uns empfohlen in Rahmenbauweise um, benötigen Sie entsprechend mehr Profile, da bei dieser Bauart alle Seiten geschlossen werden. Die Rahmenbauweise steigert die Stabilität der Terrasse und ermöglicht später die problemlose Montage einer Blende.

3. Anzahl an Terrassenlagern berechnen

Sobald Sie wissen, wie viele Tragebalken Sie benötigen, können Sie ganz einfach auch den Bedarf an Terrassenlagern berechnen. Indem Sie die Länge des Tragebalkens durch 0,4 m teilen und mit eins addieren, erhalten Sie die Anzahl an Auflagepunkten, die Sie pro Balken für die Terrassenlager benötigen:

(Länge des Tragebalkens : 0,4 m) + 1 = Anzahl an Terrassenlagern

Beispielrechnung: Mit den Maßen von oben ergibt sich die Rechnung 4,0 m : 0,4 m + 1 = 11. Für einen Tragebalken benötigen Sie 11 Terrassenlager, für alle zusammen somit 99. Um sicherzugehen, sollten Sie auch hier wieder etwas aufrunden.

4. Wie viele Befestigungsclips sind notwendig?

WPC hat eine starke Längenausdehnung und wird daher immer mit Clips verlegt. Diese Befestigungsclips werden inklusive der jeweiligen Schrauben normalerweise in 100 Stück pro Packung verkauft. Diese Menge ist in der Regel ausreichend für 5 m² oder 35 lfm. Die Grundfläche der Terrasse muss also durch 5 geteilt werden:

(Länge x Breite der Terrasse) : 5 = Anzahl der benötigten Packungen mit Clips

Beispielrechnung: Für eine Grundfläche von 2,90 x 4,00 m werden Clips für 11,6 m² benötigt. Sie rechnen also 11,6 : 5 = 2,32 – was aufgerundet 3 Packungen Befestigungsclips ergibt. Für die Befestigung der ersten Dielenreihe bieten sich Anfangsclips an. Eine Verpackung reicht in aller Regel immer aus.

5. Bedarf an WPC Dielen ermitteln

Erst ganz zum Schluss sollten Sie Ihren Materialbedarf an WPC Dielen berechnen. Gehen Sie dabei sehr genau vor und messen Sie die exakte

  • Breite der Terrasse sowie die
  • Breite der Terrassendielen.

Mithilfe dieser Werte errechnen Sie nun Ihren Bedarf an WPC Dielen:

Breite der Terrasse in Metern : Breite der WPC Dielen = Anzahl der benötigten WPC Dielen

Beispielrechnung: Unsere Beispiel-Terrasse ist vier Meter breit, die WPC Dielen 0,143 Meter. Daraus ergibt sich die Berechnung 4 m : 0,143 m = 28. Diesen Wert runden Sie um 10 % Verschnittzugabe auf. Bei der Längenauswahl berücksichtigen Sie beidseitig den erforderlichen Feinschnitt mit 5 Zentimeter Zugabe. Wir bestellen letztendlich also 31 Dielen von drei Metern Länge. Allgemeines Zubehör wie Unkrautvlies, Terrassenpads und Pflegeprodukte runden Ihre Erstausstattung ab.

Wir wünschen viel Spaß beim Verlegen!