DER LIFESTYLE BLOG MessageINFO@TRAUMBODEN24.DE
WPC Dielen oder Holzdielen?

Der Vergleich: Was passt besser auf die Terrasse?

Als Besitzer einer Terrasse oder eines Balkons möchten Sie dort bei schönem Wetter mit Sicherheit möglichst viel Zeit verbringen. Komfort und Wohlfühlfaktor spielen bei der Einrichtung daher eine große Rolle – das gilt auch für die Auswahl des richtigen Bodenbelags. Fliesen, Stein oder Beton lassen wir im folgenden Beitrag beiseite und beschränken uns auf zwei Dielen-Varianten, die sich teilweise ähneln, aber im Detail dann doch erhebliche Unterschiede aufweisen: Terrassendielen aus WPC und Holz. Mit unserem ausführlichen Vergleich möchten wir sie auf verschiedene wichtige Kriterien wie Optik, Haptik und Preis hinweisen und Ihnen damit die Entscheidung für den optimalen Bodenbelag erleichtern.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Die gängigsten Materialien
    1.1 Was versteht man unter WPC?
  2. Die Vorzüge von WPC Dielen
  3. Die Vorzüge von Holz Terrassendielen
  4. Preis-Unterschiede zwischen WPC und Holz 
  5. Halten WPC Dielen länger?
  6. Welche Optik für welche Bedürfnisse?
  7. Welches Material fühlt sich besser an?
  8. Welche Dielen sind pflegeleichter?
  9. Checkliste zur Entscheidungsfindung

1. Die gängigsten Materialien

Neben Holz und Kunststoff gibt es natürlich viele verschiedene Materialien wie Fliesen oder Stein, die Sie als Bodenbelag auf Ihrer Terrasse verlegen können. Wir haben mit WPC Dielen und Holzdielen an dieser Stelle die zwei gängigsten Bodenbeläge ausgesucht, um Ihnen eine übersichtliche Gegenüberstellung präsentieren zu können.

1.1 Was versteht man unter WPC?

WPC ist die Abkürzung vom englischen Begriff „Wood Plastic Composite“ und bedeutet, dass es sich dabei um einen Verbundwerkstoff aus Holz und Plastik handelt. Das Material enthält neben Holzfasern und Polyethylen einige weitere Zusatzstoffe wie Farbpigmente und UV-Blocker. Unter hohem Druck wird der Werkstoff entweder in Form gepresst oder gegossen. So entstehen nahezu identisch wirkende Dielen, die als Bodenbelag ein sehr homogenes Gesamtbild ergeben.

Was ist WPC

2. Die Vorzüge von WPC Dielen

WPC Dielen weisen einige Vorteile gegenüber Holzdielen auf. Der entscheidende Punkt dürfte aber sein, dass WPC Dielen nicht splittern. Das ist gerade im Terrassenbereich, der vor allem im Sommer genutzt wird, ein wichtiges Kriterium. Barfuß laufen, mit nackten Beinen auf dem Boden sitzen oder liegen, spielende Kinder, Haustiere … All das ist mit WPC Dielen kein Problem, denn es besteht keine Gefahr, sich mit einem Holzsplitter zu verletzen.

Weitere Vorzüge im Vergleich zu Holz Terrassendielen:

  • WPC Dielen benötigen weniger Wartung.
  • WPC Dielen sind stabiler und behalten eher ihre ursprüngliche Form.
  • WPC Dielen brauchen weniger Pflege und keine Nachbehandlung mit Öl.
  • WPC Dielen kommen ohne eine Nachsortierung oder einen Nachschliff aus.
  • WPC Dielen sind weniger anfällig für Schädlinge, Pilze oder Moose.
  • WPC Dielen verblassen auf Dauer weniger stark als Holzdielen.
  • WPC Dielen reagieren weniger empfindlich auf Salz- oder Chlorwasser.
  • WPC Dielen sind witterungs- und farbbeständiger.

Vorzüge von WPC

3. Die Vorzüge von Holz Terrassendielen

Der größte Vorteil von Holz ist selbstverständlich seine Natürlichkeit. Ein ursprünglicher, natürlicher Werkstoff, der arbeitet, gut riecht und Charakter zeigt – das passt ausgesprochen gut als authentischer Bodenbelag für den Übergang zwischen Wohnbereich und Garten. Holzdielen vermitteln einen harmonischen, behaglichen Eindruck, der sich positiv auf das gesamte Ambiente auswirkt. Zudem existieren unzählige Gestaltungsmöglichkeiten hinsichtlich Preis, Farbe und Sortierung – von heimischen Weich- und Harthölzern bis zu exotischen Tropenhölzern.

Weitere Vorzüge im Vergleich zu WPC Dielen:

  • Holz Terrassendielen haben eine wesentlich geringere Längenausdehnung.
  • Holz Terrassendielen reagieren weniger empfindlich auf Frost.
  • Holz Terrassendielen heizen sich bei starker Sonneneinstrahlung nicht so sehr auf.

4. Preis-Unterschiede zwischen WPC und Holz

An erster Stelle entscheidet das Material über den Preis der Terrassendielen. Herausragende Eigenschaften sowie die Verfügbarkeit der Dielen spielen ebenfalls eine Rolle. Tropenholz besitzt eine sehr hohe Widerstandskraft und ist daher sehr beliebt. Es ist allerdings auch das mit Abstand teuerste Dielenholz. Im mittleren bis oberen Preissegment befinden sich WPC Dielen und viele heimische Holzarten, die thermisch behandelt wurden. Heimische Nadelhölzer liegen im unteren Preissektor und bieten damit die günstigste Option für einen Dielenboden. Es ist jedoch sinnvoll, beim Kauf von Terrassendielen nicht nur den Preis allein zu bewerten, sondern das Preis-Leistungs-Verhältnis im Auge zu behalten. WPC Dielen zum Beispiel sind schon länger nicht mehr in jedem Fall teurer als vergleichbare Holzdielen. Denn die allgemeine Verfügbarkeit von WPC Dielen ist gestiegen und damit haben sich auch die verbraucherfreundlichen Angebote erhöht.

Einstiegspreise für WPC und Holzdielen:

  • Holzdielen Nadelholz           ab 3,40 €/Ifm
  • WPC Hohlkammer Profil      ab 5,30 €/Ifm
  • Holzdielen Hartholz              ab 6,90 €/Ifm
  • WPC Dielen massiv              ab 7,90 €/Ifm

5. Hält WPC länger als Holz?

Sogenannte Dauerhaftigkeitsklassen bieten Ihnen die Möglichkeit, die Haltbarkeit von Holz Terrassendielen einzuschätzen. Zuständig dafür ist die DIN Norm 350-2, die verschiedene Holzarten auf die Anfälligkeit von Witterungseinflüssen und Schädlingen prüft und in Klassen von 1 bis 5 einordnet. Hölzer der Dauerhaftigkeitsklasse 1 sind besonders widerstandsfähig, Hölzer der Klasse 5 sind am wenigsten beständig.

Wie am hohen Preis bereits erkennbar, liegen Tropenhölzer auch in diesem Bereich ganz weit vorne. Sie besitzen eine höhere Dichte als heimische Weichhölzer und verhalten sich dadurch deutlich robuster gegenüber Schädlingen und allgemeiner Witterungsbedingungen. Daraus ergibt sich für Tropenholzdielen eine ungefähre Lebenserwartung von 20 bis 25 Jahren. Alle anderen Holzarten liegen darunter.

Bei WPC Dielen ist das Mischverhältnis von Holzfasern und Kunststoff entscheidend. Da Kunststoff beständiger ist als Holz, steigt die Anfälligkeit für Mikroorganismen und Witterungseinflüsse mit der Höhe des Holzanteils. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass die Lebenserwartung von WPC Dielen zwischen 10 und 20 Jahren liegt.

6. Welche Optik für welche Bedürfnisse?

Verfechter eines ursprünglichen und natürlichen Bodenbelags sind mit Holz Terrassendielen sicher am besten beraten. Die klassische Holzoptik mit lebendiger Maserung, Struktur und Farbgebung ist immer eine Augenweide und perfekte Grundlage für ein stilvolles, wertiges Gesamtbild. Dies gilt natürlich umso mehr, je hochwertiger die Holzdielen sind. Für Tropenholz zum Beispiel muss allein wegen der hervorragenden Eigenschaften einiges an Kosten investiert werden. Aber auch die optischen Reize machen einen nicht unerheblichen Teil der Kosten aus.

Wer sich einen homogenen Dielenboden mit einer ausgeprägten Design-Vielfalt wünscht, liegt dagegen mit WPC Dielen richtig. Da Holz auch optisch ein sehr beliebtes Material ist, bieten viele Hersteller inzwischen auch bei WPC Dielen eine an Holz angelehnte Optik an, die Maserung, Struktur und Farbgebung imitiert. Weitaus interessanter sind jedoch diejenigen Gestaltungsoptionen, die weit über die Möglichkeiten von Holz hinausgehen. Unzählige Oberflächentexturen wie Rillen und Muster sind möglich, auch alle Farbschattierungen sind grundsätzlich denkbar – vorausgesetzt, sie werden vom Hersteller auch tatsächlich angeboten.

Welches Material fühlt sich besser an

7. Welches Material fühlt sich besser an?

Fast noch wichtiger als die Optik ist bei einer Terrasse die Haptik des Bodenbelags. Die Terrasse ist der Ort zu Hause, der am ehesten ein Gefühl von Urlaub aufkommen lassen kann. Deshalb ist es besonders dort wichtig, unbeschwert barfuß laufen zu können, sich wohlzufühlen und zu entspannen. Dafür muss sich der Boden natürlich auch gut anfühlen.

Die angenehme Haptik ist bei Holz definitiv gegeben. Wobei die beständigen, dichten Tropenhölzer hier erneut die heimischen Hölzer schlagen. Nicht nur die Haptik ist wesentlich attraktiver, auch die Splittergefahr ist bei Tropenholz deutlich geringer als bei heimischen Holzarten. Besonders bei Weichhölzern steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Holz absplittern  und gefährlich werden kann.

WPC Dielen können den typischen Holzcharakter zwar nicht vermitteln, fühlen sich aber umso mehr nach Holz an, je höher der Holzanteil ist. Gleichzeitig bieten sie den Vorteil, dass sie absolut splitterfrei sind. Dafür sorgt das homogene, kompakte Material. Zudem sind WPC Dielen rutschfester als Holz, denn die Oberfläche ist meistens ein wenig aufgeraut.

8. Welche Dielen sind pflegeleichter?

Gerne wird beim Kauf vergessen, dass die erworbenen Materialien auch gereinigt und gepflegt werden müssen, um ihre positiven Eigenschaften langfristig zu bewahren. Bei dem jeweiligen Aufwand gibt es große Unterschiede, daher sollte dieser Punkt durchaus in die Kaufentscheidung mit einfließen.

Holz Terrassendielen benötigen definitiv mehr Pflege als WPC Dielen. Um ihre Farbe zu erhalten, sollten sie zweimal im Jahr gründlich mit Wasser gereinigt werden, um alle Verschmutzungen zu entfernen. Die Dielen benötigen daraufhin einige Tage, um komplett auszutrocknen und können anschließend mit einem Öl oder einer Lasur – je nach ursprünglicher Behandlung – gepflegt werden.

WPC Dielen sollten direkt nach dem Verlegen imprägniert werden, danach benötigen sie keine besondere Pflege mehr. Gereinigt werden sollten sie natürlich trotzdem regelmäßig – dazu genügt Wasser und ggf. etwas Spülmittel. Stärkere Verschmutzungen lassen sich meist mit einem speziellen WPC Dielen-Reiniger entfernen.

Entscheidung Checkliste

9. Checkliste zur Entscheidungsfindung

WPC oder Holz – was soll es denn nun sein? Eine eindeutige Kaufempfehlung können wir natürlich nicht geben, denn beide Materialien bieten überzeugende Vorteile, die Sie nach Ihren persönlichen Prioritäten bewerten müssen. Wir hoffen aber, dass wir Ihnen die Entscheidung mit diesem Artikel erleichtert haben und bieten Ihnen mit unserer Checkliste noch einmal eine kleine Zusammenfassung aller Kriterien:

WPC Dielen sind Ihre Favoriten, wenn:

  • Sie häufig barfuß laufen und die Gefahr von Holzsplittern vermeiden möchten.
  • Ihnen gute Qualität wichtiger ist als der Preis.
  • Der Bodenbelag auch für Kinder und Haustiere gut geeignet sein soll.
  • Sie eine pflegeleichte Variante bevorzugen.
  • Das Verlegen so unkompliziert wie möglich verlaufen soll.

Holz Terrassendielen sind Ihre Favoriten, wenn:

  • Sie nach einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis suchen.
  • Ihnen der natürliche, behagliche Holzcharakter wichtig ist.
  • Die Zeit für das Nacharbeiten und Ausrichten der Dielen kein Problem darstellen.
  • Es Ihnen nichts ausmacht, die Holzdielen regelmäßig zu reinigen und zu pflegen.

Und noch einmal ganz kurz zusammengefasst: Für WPC Dielen spricht die Pflegeleichtigkeit, Splitterfreiheit und der große Gestaltungsspielraum. Auch in Kombination mit einem Pool sind WPC Dielen die bessere Wahl. Wer gleichzeitig keine zusätzliche Anstrengung in das Ausrichten und Nachschleifen beim Verlegen der Dielen stecken möchte, wird mit WPC Dielen die meiste Freude haben.