FAQ

Hier finden Sie häufig gestellte Fragen zu all unseren Bodenbelägen.

Parkett: Reinigung und Pflege

Wie entfernt man Wasserflecken auf dem Parkett?

Wie einfach sich Wasserflecken vom Parkettboden entfernen lassen, hängt davon ab, mit welcher Art von Wasserflecken man es zu tun hat. Im Fall von hellen Flecken liegt eine oberflächliche, leicht zu entfernenden Verunreinigung vor. Dunkle Flecken sind hingegen ein Zeichen dafür, dass das Wasser ins Holz eingedrungen ist. Eine Beseitigung ist deutlich schwieriger.

Helle Wasserflecken entfernen: Ein nebelfeuchter Lappen und ein paar Spritzer Parkettreiniger, Schmierseife oder Spülmittel sollten reichen. Alternativ eignen sich Zahn- oder Natronpasta. Entfernen Sie die Flecken durch sanftes Reiben mit dem Lappen vom Boden und beseitigen Sie danach die Rückstände des Putzmittels. Wischen Sie die Holzoberfläche anschließend mit einem weichen und saugfähigen Tuch trocken.

Dunkle Wasserflecken entfernen: Bei dunklen Wasserflecken handelt es sich um nichts anderes als einen Schaden an der Holzoberfläche. Eine Entfernung geht mit großem Aufwand einher. Im Fall von geöltem oder gewachstem Parkett könnten Sie Glück haben, da eventuell spezielle Fleckentferner ein zufriedenstellendes Ergebnis liefern. Zeigen die keine Wirkung, muss die betroffene Stelle vorsichtig abgeschliffen werden, bis die Wasserflecken entfernt sind. Danach folgt die erneute Behandlung mit Öl. Bei lackiertem Parkett kommen Sie um das Abschleifen nicht herum. Allerdings entstehen durch eine Teilreparatur unschöne Farbunterschiede in der Oberfläche. Es bleibt somit nichts anders übrig, als den kompletten Boden abzuschleifen und neu zu versiegeln.

1
Wie pflege ich einen lackierten Parkettboden am besten?

Die aufgetragene Lackschicht schützt den Parkettboden über viele Jahre hinweg zuverlässig. Eine wirkliche Pflege benötigt sie nicht. Die Alltagsreinigung gelingt mit Besen oder Staubsauger am besten. Wenn gewischt werden muss, bitte immer nur nebelfeucht. Für die Reinigung gibt es speziell konzipierte Putzmittel, die gleichzeitig auch die Lackschicht pflegen bzw. etwas auffrischen.

1
Welche Vorsichtsmaßnahmen sind für ein langlebiges Parkett nötig?

In jedem Haushalt existieren typischen Stellen, an denen der Parkettboden besonders stark abgenutzt wird. Dazu zählen etwa Ein- und Durchgangsbereiche, die Areale vor Spülmaschine und Herd oder jene am Schreibtisch. Praktische Vorsichtsmaßnahmen sind in diesem Fall die klassischen Schutzmatten. Die halten Feuchtigkeit vom Bodenbelag ab und schützen ihn vor Kratzern. Je nachdem, welche optischen Vorlieben Sie pflegen, können Sie sich entweder für Matten mit ansprechendem Design oder die transparente Variante entscheiden.

Haustierbesitzer sollten ihre vierbeinigen Lieblinge nicht mit ungeschnittenen Krallen auf den Parkettboden lassen.

Die Rollen von Bürostühlen hinterlassen oftmals Abdrücke und Dauerschäden auf dem Parkettboden. Besonders gefährlich sind die Hartplastikvarianten. Wir empfehlen deshalb Modelle mit Gummiummantelung. Wer schon die Plastik-Variante besitzt, kann Schutzmatten ausbringen.

Die Anbringung von Filzgleitern an der Unterseite von Stuhl- und Tischbeinen bzw. an schweren Möbeln ist ein sehr wirksamer und bewährter Klassiker. Pflanzenkübel müssen immer auf Pflanzenrollern platziert werden, niemals direkt auf dem Parkett.

Wer Möbel verrücken oder andere Objekte im Raum von A nach B transportieren möchte, sollte diese niemals über den Parkettboden ziehen, sondern stets anheben und tragen.

Letzter Rat: Betreten Sie das Parkett nie mit Straßenschuhen. In deren Profil könnten sich Steinchen verstecken, die für Kratzer in der Oberfläche sorgen.

1
Wie reinigt man geöltes Parkett am besten?

Für die Reinigung von geöltem Parkett gilt: Am besten regelmäßig staubsaugen (mit speziellem Parkett Aufsatz) und nur gelegentlich nebelfeucht wischen! Verwenden Sie dafür einen Wischmopp oder einen fusselfreien Bezug für den Wischer. Idealerweise kommt eine dafür geeignete Holzbodenseife zum Einsatz. Die besten Ergebnisse erhalten Sie, wenn Sie zwei Eimer benützen: In einem befindet sich Seifenwasser, im anderen klares Wasser zum Nachwischen. In unserem Blogbeitrag Parkett reinigen und pflegen haben wir verschiedene Tipps für Sie zusammengestellt.

1
Wie reinigt man lackiertes Parkett am besten?

Staub entfernen Sie am besten mit einem weichen Besen, einem Staubsauger mit entsprechender Bürste oder einem klassischen Staubwischer. Wischen Sie das lackierte Parkett stets nur nebelfeucht und niemals nass! Als Reinigungsmittel können Sie milden Neutralreiniger oder speziellen Parkettreiniger ins Putzwasser geben. Wie Sie Ihr lackiertes Parkett am einfachsten reinigen finden Sie in unserem Blog unter: Parkett reinigen und pflegen.

1
Wie reinige ich einen stark verschmutzten Parkettboden?

Für die Reinigung von stark verschmutzten Parkettböden wurden spezielle Intensivreiniger entwickelt. Die entfernen zuverlässig Verschmutzungen und schonen dabei die empfindliche Lack- bzw. Öl-Oberfläche des Parketts. Für ausführliche Informationen zu diesem Thema schauen Sie in unseren Blog unter Parkett reinigen und pflegen.

1
Welches Wischtuch für Parkett?

Zur feuchten Reinigung von Parkettböden sind spezielle Wischtücher aus Baumwolle ideal. Sie eignen sich auch für die trockene Reinigung sehr gut. Unser Blogbeitrag Parkett reinigen und pflegen hilft Ihnen bei der Wahl der richtigen Wischtücher.

1
Warum keine Mikrofaser für Parkett?

Zwar fangen Mikrofasertücher zuverlässig Staub ein, sollten aber unter gar keinen Umständen auf einem Parkettboden verwendet werden. Die Tücher wirken sehr weich, sind allerdings mit kleinen Schleifsteinchen ausgestattet. Und die sorgen besonders dann für Schäden auf der Parkettoberfläche, wenn immer und immer wieder über dieselbe Stelle gewischt wird. In unserem Blogbeitrag Parkett reinigen und pflegen werden diese und weitere Fragen zum Thema beantwortet.

1
Wie pflege ich einen geölten Parkettboden am besten?

Von Zeit zu Zeit sollten Sie Ihrem geölten Parkettboden eine Rundumpflege gönnen. Setzen Sie dafür auf keinen Fall aggressive Reinigungsmittel wie zum Beispiel Scheuermilch ein. Diese würden die Oberfläche zerkratzen und Schäden hinterlassen. Ideal ist die Verwendung einer Holzbodenseife, da diese das Parkett nicht nur reinigt, sondern gleichzeitig auch pflegt und seine Widerstandsfähigkeit stärkt. Das Auftragen einer neuen Schicht Pflegeöl ist – abhängig von der tatsächlichen Abnutzung – alle 1 bis 3 Jahre nötig. Damit Sie viele Jahre Freude an Ihrem Parkett haben, finden Sie unter Parkett reinigen und pflegen, verschiedene Tipss rund um die Pflege Ihres geölten Parkettbodens.

1
Antwort nicht gefunden?
Nutzen Sie unser Kontaktformular um uns Ihre Frage zu stellen zum Kontaktformular