FAQ

Hier finden Sie häufig gestellte Fragen zu all unseren Bodenbelägen.

WPC Dielen: Montage

Muss ein Gefälle eingeplant werden?
Ja, denn nur so kann das Regenwasser ablaufen, was insbesondere bei WPC Dielen mit Hohlkammer eine wichtige Rolle spielt. Das Gefälle sollte etwa 1 bis 2 Prozent betragen und von der Hauswand weg in Richtung Garten führen. Die Terrassendielen verlegen Sie in dieselbe Richtung.
Brauche ich eine Unterkonstruktion und wie erstelle ich diese?
Ja, ohne Unterkonstruktion keine Terrasse aus WPC Dielen. In unserem Blog Beitrag WPC Dielen Unterkonstruktion finden Sie dazu alle nötigen Informationen.
Wie sehen die einzelnen Arbeitsschritte bei der Verlegung aus?

Dazu haben wir eine ausführliche Verlegeanleitung verfasst: WPC Dielen verlegen
Generell kommen jedoch drei große Arbeitsschritte auf Sie zu:

1. Die Montage

Lesen Sie hierzu unsere Kategorietexte und schauen Sie sich die Videos an.

2. Das Zusägen

Damit ein gleichmäßiges Verlegebild entsteht, sollten alle WPC Dielen eine einheitliche Länge und Flucht aufweisen. Aus diesem Grund erhalten alle Elemente links und rechts einen Feinschnitt. Dafür ist es wichtig, bereits bei der Materialplanung 5 Zentimeter mehr Länge einzukalkulieren. Am besten nehmen Sie für das Zusägen eine Kappsäge zur Hand. Alternativ bietet sich eine Handkreissäge mit Führungsschiene an – dann wird aber erst nach dem Verlegen zugesägt.

3. Das Auftragen der Oberflächenbehandlung

Nicht bei allen Verbundwerkstoffen ist dieser Schritt notwendig. Offenporige WPC Dielen aus dem Hause Gunreben erfordern beispielsweise eine Ersteinpflege. Für alle anderen Produkte gilt: Testen Sie den Oberflächenschutz zunächst an einem Reststück, bevor Sie ihn großflächig auftragen.
3
Antwort nicht gefunden?
Nutzen Sie unser Kontaktformular um uns Ihre Frage zu stellen zum Kontaktformular