Produktinformationen Stabparkett

Die folgenden Produktinformationen bieten einen Überblick über die wichtigsten Themen rund um die Kaufentscheidung, Anlieferung und Verlegung von Stabparkett.

Inhaltsverzeichnis:

Holzsortierungen:

Unsere hausinterne Holzsortierung unterscheidet vier Gruppen: Rustikal, Naturell, Natur, Selekt.

Rustikal = Auffallend lebendige Farb- und Strukturunterschiede, der Holzart entsprechend sehr hoher Anteil an Wachstumsmerkmalen. Nur geeignet für Kunden die sich an einer rustikalen Sortierung erfreuen.

Naturell = Lebendige Farb- und Strukturunterschiede, der Holzart entsprechend hoher Anteil an Farbspiel. Geeignet für Kunden, die einen eher lebendigen Boden bevorzugen.

Natur = Durchschnittliche Farb- und Strukturunterschiede, der Holzart entsprechende Wachstumsmerkmale. Farbspiel, Äste, und wachstumsmerkmale sind im Umfang und der Größe reduziert. Für Kunden, die einen natürlichen aber nicht zu lebendigen Boden bevorzugen.

Muster:

Um sicher zu stellen, dass Sie die richtige Kaufentscheidung treffen, verschicken wir entsprechende Muster. Bitte schauen Sie sich zur Orientierung vor einer Bestellung auch immer das entsprechende Muster an. Selbst wenn Muster keinen Flächeneindruck vermitteln können, reduzieren sie das Risiko eines Fehlkaufs. Die Dielen werden dazu in Streifen von Minimum 25 cm Länge gesägt und in einem DIN A4 Kuvert zugestellt. Versandkosten fallen keine an, wir verschicken alle Muster frei Haus. Wenn Sie die Musterware innerhalb von 14 Tagen an uns zurücksenden, können wir den Warenwert wiedererstatten.

Endbehandlung mit Öl oder Lack:

Die Auswahl der Oberflächenbehandlung entscheidet maßgeblich über die Optik und Pflege des Bodenbelags. Anbei ein paar Tipps um für den jeweiligen Anwendungsfall um die am besten geeignete Oberflächenbehandlung zu treffen.

Die lackierte Oberfläche: Durch die filmbildende Lackschicht wird die Oberfläche des Holzes besser als bei jeder anderen Oberflächenbehandlung geschützt. Eine geschlossene Lackschicht bietet Schutz vor Säure, Fett, Wasser und Schmutz. Der Reinigungsaufwand wird minimiert und ist im Vergleich zu geölten Oberflächen geringer. Die Ersteinpflege nach dem Verlegen entfällt.

Durch die geschlossenen Poren ist jedoch kein Atmen des Holzes mehr möglich. Die positiven Eigenschaften von Holz auf das Raumklima entfallen. Kratzer die durch Kieselsteine unter Schuhsohlen und Türen entstehen können, lassen sich nur sehr schlecht ausbessern. Durch diese Kratzer kann Feuchtigkeit eindringen, was wiederum zu Verfärbungen führen kann.

Die oxidativ geölte Oberfläche: Wer ein reines Naturprodukt sucht, für den ist eine oxidativ geölte Oberfläche die erste Wahl. Der Kunde kann zwischen den verschiedensten Farbtönen wählen. Bei einer ausgeprägten Vorliebe zu Naturprodukten wird dann auch gerne der Mehraufwand für die Reinigung und Pflege in Kauf genommen. So wird bereits nach dem Verlegen eine Ersteinpflege vorgenommen und in immer wiederkehrenden Intervallen die Oberfläche von neuem behandelt. Flecken, Schmutz und Feuchtigkeit sind am besten von vornherein zu vermeiden. Das Holz ist kompromisslos atmungsaktiv und hat eine natürliche Ausstrahlung. Mit der Zeit entwickelt dieser Holzboden auf Grund seiner Gebrauchsspuren seinen ganz eigenen Charme und Charakter, was ihn von Laminat unterscheidet und von vielen Kunden geschätzt wird. Schadstellen lassen sich punktuell und einfach ausbessern.

Abmessungen und Längenangaben:

Es stehen meisten verschiedene breiten und längen zur Verfügung. In welcher Bandbreite sich dieses Feld befindet, entnehmen Sie bitte der Artikelbeschreibung. Zu der vereinbarten Länge der Stäbe werden ca. 2-3 % Kurzlängen hinzugefügt. Diese Kurzlängen werden als Zuschnitt am Anfang oder am Ende einer Verlege Reihe verwendet.

Verlegung auf Heizestrich (Fußbodenheizung):

Auf einer Niedertemperatur-Fußbodenheizung können Massivholzdielen vollflächig verklebt werden. Eine vollflächige Verklebung sollte unbedingt vom Fachmann erfolgen. Der Estrich muss vor der Verlegung entsprechend dem Maßnahmenprotokoll für Heizestrich beheizt und damit getrocknet werden. Bitte beachten Sie, dass nicht jeder Artikel eine Freigabe für die Verlegung auf einer Niedertemperatur-Fußbodenheizung hat. So ist von Ahorn und Buche zum Beispiel Grundsätzlich abzuraten.

Auch als Fußbodenheizung kommen nur Systeme mit Warmwasser und ausschließlich als Niedertemperatur Ausführung in Frage. Von einer Niedertemperatur Fußbodenheizung spricht man bei Vorlauftemperaturen von 28 bis 36° C.

Sind die richtigen Dielen gefunden, ist vor der Montage eine Funktionsprüfung der Heizung erforderlich. Die Fußbodenheizung darf auf der Oberfläche des Estrichs nur eine maximale Erwärmung von 29° C erzeugen! Messblättchen bzw. Bodensensoren die direkt auf dem Estrich verlegt werden und mit der Heizung gekoppelt sind, können diesen Wert dann zuverlässig ermitteln, dokumentieren und überwachen. Auf Grund dieser ermittelten Messergebnisse wird dann die Vorlauftemperatur der Heizung feinjustiert. Eine Arbeit, die nur vom Fachmann und inklusive schriftlicher Dokumentation durchgeführt werden sollte. Denn im Falle einer Garantiebeanspruchung werden diese Dokumente benötigt.

Parkett wird auf einer Fußbodenheizung immer vollflächig verklebt. Nur diese Methode sorgt für eine ungebremste Wärmeübertragung, ein geräuschfreies Auftreten und ein minimiertes Arbeiten des Holzbodens.

Der Wärmedurchlasswert schwankt bei Parkett, je nach Dicke des Materials. Bewährt haben sich Materialstärken zwischen 10 und 20 mm. Die Raumtemperatur sollte während der Heizperiode ca. 21° C, der Raum eine relative Luftfeuchte von 50-60% haben. Eine stets konstante Temperatur und Luftfeuchtigkeit sind Garanten für einen unproblematischen Einsatz eines Holzbodens auf einer Fußbodenheizung. Zu schnelle und zu hohe Temperaturschwankungen sowie ungünstige klimatische Bedingungen können zu Beschädigungen führen und sind zu vermeiden. Unter Teppichen kann es zu einem unzulässigen Wärmestau kommen. 

Bewegungsfugen:

Holz ist ein natürliches Material, welches sich durch Feuchtigkeit ausdehnt. Daher müssen zwischen Parkett und Wand sowie zu allen festen Bauteilen Bewegungsfugen von 10 bis 15 mm vorgesehen werden. Eine Fuge ist auch an allen Übergängen und Türdurchgängen notwendig. Die Fugen werden während der Verlegung mit Hilfe von Abstandskeilen und Distanzklötzchen fixiert. Nach der Verlegung oder bei längeren Arbeitsunterbrechungen werden die Keile entfernt. Über 9 Meter breite Räume müssen durch eine zusätzliche Bewegungsfuge in kleinere Segmente geteilt werden.

Verlegung:

Lagern Sie die ungeöffneten Originalpakete mindestens 24 Stunden zur Akklimatisierung in dem normal beheizten Raum, in dem das Parkett verlegt werden soll. Die Pakete dürfen erst unmittelbar vor der Verlegung geöffnet werden. Bitte prüfen Sie zuerst die Parkettelemente auf eventuelle Beschädigungen oder Fehler. Bereits verlegte Elemente können nicht mehr reklamiert werden. Um Schädigungen der Parkettelemente zu vermeiden, sollte das Raumklima bei der Verlegung zwischen 55% und 60% relative Luftfeuchte und bei 18-21 ºC Raumtemperatur liegen. Diese Werte sorgen auch für ein gesundes und behagliches Wohnklima. Wenn zuvor neue Tapeten geklebt oder die Wände gestrichen wurden ist das Raumklima zur Parkettverlegung sehr ungünstig. Bitte lassen Sie deshalb die Räume vorher gründlich trocknen.

Stabparkett vollflächig zu verkleben ist deutlich anspruchsvoller als das schwimmende Verlegen von Landhausdielen mit Klick-Verbindung. Diese Verlegevariante bedarf einiger Erfahrung und wird in aller Regel nur vom Fachmann durchgeführt.

Der Unterboden:

Der Unterboden muss trocken, sauber und frei von Rissen oder Unebenheiten sein. Sollte der Unterboden Unebenheiten aufweisen, dürfen diese 1,5 mm auf einem Meter und 0,3% für Anhydritböden nicht überschreiten. Achten Sie besonders darauf, dass der Feuchtigkeitsgehalt des Unterbodens vor der Verlegung in den Richtlinien liegt. In vielen Fällen ist eine Dampfsperre von mindestens +/ - 0,6mm zwischen Unterboden und Parkettboden erforderlich.

Kennzeichung 1. Wahl:

Die Kennzeichnung 1. Wahl bedeutet ausschließlich, dass der jeweilige Artikel keine uns bekannten Produktions- oder Produktfehler aufweist. Diese Kennzeichnung hat keinen Einfluss auf die Holzsortierung. Artikel, bei denen Produktions- oder Produktfehler von vornherein bekannt sind - also der Kennzeichnung 2. Wahl entsprechen - bieten wir nicht an.

Holzfeuchte:

Die Dielen wurden technisch kammergetrocknet auf eine Holzfeuchte von ca. 8-9 %. Nach dem Trocknen pendelt sich die Restfeuchte bei ca. 10% ein.

Pflegehinweise:

Flecken und Flüssigkeiten jeder Art müssen sofort entfernt werden. Sand und Wasser schaden dem Boden und sollten durch Schmutzfangmatten am Haus oder Terrasseneingang ferngehalten werden. Möbelfüße mit Filzgleitern versehen, "Pfennigabsätze" vermeiden. Blumenkübel bitte nicht ohne wasserdichte Gießteller auf den Boden stellen. Gießteller durch Filzgleiter oder Ähnliches hinterlüften, um Feuchte- und Temperaturstau zu verhindern. Loser Schmutz wird mit einem weichen Besen oder Staubsauger entfernt. Falls erforderlich, kann anhaftender Schmutz auch mit einem leicht angefeuchteten, aber gut ausgewrungenen Aufnehmer unter Zusatz eines Parkettreinigers gereinigt werden.

Holz ist ein Naturprodukt:

Bitte beachten Sie, dass es sich zu 100 % um ein Naturprodukt handelt. Geringfügige Toleranzen bei der Herstellung werden durch Spachtelmasse, Korrekturlack oder Holzsilikon ausgeglichen. Holz arbeitet; je nach Luftfeuchtigkeit und Temperatur schwanken die Maße des Parketts. Den Verzug des Parketts können Sie daher durch konstante Luftfeuchtigkeit selbst beeinflussen. Eine konstante relative Luftfeuchtigkeit zwischen 55% und 60% ist ideal. Beim Absinken der relativen Luftfeuchtigkeit unter 50% bilden sich Fugen. Liegen die Werte über 65%, kommt es zu Quellungen und Verformungen des Bodens. Die Lagerung des Parketts bis zur Verlegung sollte daher nur in trockenen, beheizbaren Räumen erfolgen. Eine Garage, Schuppen oder unisolierter Dachboden ist gänzlich ungeeignet. Je länger das Holz bis zur Verlegung bauseits gelagert wird, desto wahrscheinlicher kann ein Verzug der Ware eintreten. Eine Verarbeitung der Ware innerhalb von 2 Wochen nach der Auslieferung ist daher ratsam.

Anlieferung und eventuelle Transportschäden:

Die Anlieferung erfolgt mit einem großen LKW, bitte teilen Sie uns daher vorab mit, wenn Sie in einer Sackgasse oder sehr engen Straße wohnen. Die Zustellung erfolgt nur bis zur Bordsteinkante Ihrer Lieferanschrift. Der LKW Fahrer wird so nahe wie möglich an Ihre Entladestelle heranfahren. Sollte eine Zufahrt jedoch nicht möglich sein übernimmt der Käufer den restlichen Warentransport. Zum Teil bittet der Fahrer um Ihre Mithilfe beim Entladen. Der Fahrer wird von uns immer gebeten, seine Ankunft vorab mitzuteilen. Sollten Sie zum vorgesehenen Zeitraum nicht anwesend sein, stellen Sie bitte eine Ersatzperson für die Warenannahme zur Verfügung. Die Ware ist auf dem Transportweg versichert, ein eventueller Transportschaden muss sofort bei Anlieferung auf den Frachtpapieren vermerkt und vom LKW Fahrer bestätigt werden. Ihrer Schadensmeldung fügen Sie dann bitte noch ein paar Bilder hinzu, dann können wir für einen schnellen Ersatz sorgen.

Bedarfsermittlung:

Ermitteln Sie das genaue Maß Ihrer Räume. Als Sicherheit für Verschnitt oder zur Korrektur von Montagefehlern empfehlen wir 10% Sicherheitszugabe.

Rechtsbelehrung:

Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Lieferung von Waren, die nach Kundenspezifikation angefertigt werden oder eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind.